Anzeige:
 
Anzeige:

Pionierkraft: Batteriespeicher-Sharing-Lösung mit Fenecon Home Speichersystem

Info_Box

Artikel eingestellt am:
13.3.2024, 7:34

Quelle:
FENECON GmbH, Bild: Pionierkraft GmbH
www.fenecon.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Das Münchner Start-up Pionierkraft entwickelte eine innovative Batteriespeicher-Sharing-Lösung für Mehrfamilienhäuser, die mit Fenecon Home Speichersystemen mit FEMS Energiemanagement arbeitet. Auf Basis des Energy-Sharing-Konzepts lässt sich eigenerzeugter PV-Strom über den Speicher Fenecon Home 10 in Mehrfamilienhäusern von mehreren Haushalten teilen. Die Lösung ermittelt dabei selbstständig den Stromüberschuss sowie den aktuellen Bedarf der Nachbarn und regelt den gesamten Sharing-Prozess autonom. Die Batteriespeicher-Sharing-Lösung für Mehrfamilienhäuser ist nach Herstellerangaben ab sofort verfügbar.

Durch das Einbinden von Mietparteien in Mehrfamilienhäusern lassen sich PV-Anlage und Stromspeicher noch effektiver verwenden sowie die Profitabilität steigern. Anstatt der niedrig angesetzten Einspeisevergütung erhalten die Eigentum Besitzenden beispielsweise Endkundschaftsstrompreise von den Mietparteien, zudem kann der selbst erzeugte Strom so lokal verbraucht werden. Das schont nicht zuletzt die Stromnetze. Vermietende können dabei selbst festlegen, wie viel Strom im Speicher sie sich für den eigenen Verbrauch reservieren wollen. Darüber hinaus bietet das leistungsstarke FEMS Energiemanagementsystem von Fenecon verschiedene weitere individuelle Einstellungsmöglichkeiten. Pionierkraft kümmert sich um die ordnungsgemäße Abrechnung des geteilten Stroms und stellt diese unkompliziert über das eigene Portal zur Verfügung.

Das „Pionierkraftwerk” erkennt automatisch, wenn aufseiten der Abnehmenden (sprich: der Mietparteien) Strombedarf besteht, der nicht aus der aktuellen PV-Produktion gedeckt werden kann. Sofern im Batteriespeicher genügend Energie vorhanden ist, bezieht das Pionierkraftwerk die entsprechende Strommenge aus dem Speicher und leitet diese an den Verbrauchshaushalt weiter. Eine individuell festzulegende Reserve wird dabei für den Eigentum Besitzenden des Batteriespeichers reserviert.

„Wir freuen uns, gemeinsam mit Fenecon die Attraktivität von PV-Anlagen auf kleinen und mittelgroßen Mehrfamilienhäuser zu steigern und so einen weiteren wichtigen Beitrag zur Beschleunigung der Energiewende zu leisten“, sagt Andreas Eberhardt, Co-Gründer und Geschäftsführer von Pionierkraft. „Unsere Lösung ist eine attraktive Alternative zu den existierenden, sehr bürokratischen Mieterstrom-Konzepten. Vermietende erhalten mehr Geld gegenüber der Einspeisevergütung, und Mieter bekommen lokal produzierten Strom. Zudem sinkt die Amortisationszeit der Investition substanziell.“

Franz-Josef Feilmeier, Gründer und Geschäftsführer von Fenecon, ergänzt: „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Pionierkraft. Für die 100-Prozent-Energiewende müssen alle an einem Strang ziehen und innovative Lösungen entwickeln. Das von Pionierkraft neu gedachte Mieterstromkonzept ist ein Paradebeispiel genau dafür. Denn jetzt können auch kleine sowie mittelgroße Mehrfamilienhäuser unkompliziert von selbst produzierter Solarenergie profitieren und mit unserem Fenecon Speicher einfach rund um die Uhr nutzen – und zwar ganz ohne bürokratische Hürden.“

Veröffentlicht von:



Mehr über Fenecon auf landtechnikmagazin.de:

Fenecon bringt mit neuer FEMS App mehr Freiheit in die Nutzung dynamischer Stromtarife [6.1.24]

Fenecon Industrial Stromspeichersystem gewinnt „The smarter E Award 2022“ [24.5.22]

Fenecon zeigt neuen Industriespeicher „Fenecon Industrial S“ und Containerspeicher aus Second-Life-Batterien [11.5.22]

Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer 9-l-Dieselmotor und 12-Zylinder-Gasmotor E3262 LE2x2 von MAN Engines [10.8.17]

ROPA stellt neue Kartoffelroder Keiler 1 und Keiler 2 vor [27.12.13]

Case IH führt neue Luxxum Traktoren mit Stufe-V-Motoren ein [5.6.22]

Lindner präsentiert neue Hopfen-Spezial-Version des Lintrac [29.10.23]

Neue Lamborghini Flaggschiff-Baureihe Mach VRT [10.9.18]