Anzeige:
 
Anzeige:

Bauernschlepper: John Deere präsentiert neue Kompakttraktoren der Serie 5R

Info_Box

Artikel eingestellt am:
12.10.2016, 7:32

Quelle:
ltm-ME, Bilder 1 bis 6: ltm-KE, Bilder 7+8: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

8 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neue Kompakttraktoren-Baureihe der Serie 5R wurde von John Deere als echter Bauernschlepper für kleine und mittlere Ackerbau-, Milch- und Viehbetriebe konzipiert. Die Serie umfasst die vier Modelle 5090R, 5100R, 5115R und 5125R, die ein Nennleistungsspektrum von 90 bis 125 PS abdecken.

In den neuen 5R-Traktoren kommen 4-Zylindermotoren mit 4,5 l Hubraum aus dem Hause John Deere zum Einsatz, die nach Herstellerangaben durch den Einsatz von EGR, DOC und DPF die Abgasnorm der EU Stufe IIIB/Tier 4i erfüllen; John Deere preist diese Technologie als Nur-Diesel-Strategie an (Kraftstofftank: 178 l). Dem Umweltgedanken folgend, muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass andere Traktoren dieser Leistungsklasse bereits jetzt die Abgasnorm der nächsten Stufe erfüllen, beispielsweise die Arbos 5000 (100 bis 130 PS), die MF 5700 (100 und 110 PS) oder die New Holland T5 (99 bis 117 PS). Gerade im Hinblick darauf, dass bald die nächste Abgasnorm kommen wird, könnte man von einem Premium-Hersteller mehr erwarten.
Die Nennleistung des neuen 5090R beziffert John Deere nach 97/68/EG mit 66,6/90 kW/PS, die des 5100 R mit 74/100 kW/PS, die des 5115R mit 85/115 kW/PS und die des 5125R mit 91,9/125 kW/PS. Das serienmäßige TPM (Transport Power Management) soll bei Transportarbeiten (ab 25 km/h) zusätzliche 10 PS bereitstellen.

John Deere bietet die neuen 5R Traktoren in drei Getriebeausstattungen an, von denen sich keine mit einer Höchstgeschwindigkeit über 40 km/h bestellen lässt. Das CommandQuad Schaltgetriebe bietet vier Lastschaltstufen in vier Gruppen und erreicht so 16 Vorwärts- und 16 Rückwärtsgänge. Das besser ausgestattete CommandQuad bietet genauso viele Gänge, verfügt darüber hinaus aber zusätzlich über eine Auto-Funktion und 2 voreingestellte Geschwindigkeiten. Das Command8-Getriebe kann durch die Verwendung von acht Lastschaltstufen in vier Schaltgruppen mit 32 Vorwärts- und 16 Rückwärtsgängen aufwarten; optional lässt sich noch ein Kriechgang ordern. Neben der Auto-Funktion und den 2 voreingestellten Geschwindigkeiten besitzt diese Getriebevariante serienmäßig eine ECO-Funktion (40 km/ bei 1.759 U/min), die für die anderen Getriebe nicht verfügbar ist. Alle Getriebe verfügen über eine vollautomatische Kupplung, individuelle Anfahrgänge, individuell einstellbare Drehzahlen und eine elektrische Parksperre. Die automatische Schaltfunktion gehört beim CommandQuad8-Getriebe zur Serienausstattung und ist für das CommandQuad-Getriebe optional verfügbar. Die Heckzapfwelle mit den drei Geschwindigkeiten 540/540E/1000 U/min wird bei allen Getriebearten elektrohydraulisch zugeschaltet, die 1000er-Frontzapfwelle ist Wunschausstattung.

Bei der Hydraulik der neuen 5R Traktoren setzt John Deere in der Standardausstattung auf ein Open-Center-Hydrauliksystem mit einer 73-l/min-Pumpe, optional lässt sich ein geschlossenes druck- und mengengesteuertes System (PFC) mit Load Sensing und einer 117-l/min-Pumpe bestellen. Ebenfalls optional ist Power Beyond verfügbar. John Deere bietet bis zu sieben Zusatzsteuergeräte an: drei Zwischenachssteuerventile und vier am Heck. Der Heckkraftheber bietet nach Herstellerangaben in Serienausstattung eine maximale Hubkraft an den Fanghaken von 4,7 t; optional lässt sich die Hubkraft auf 5,4 t erhöhen. Der optionale Frontkraftheber bietet laut John Deere eine maximale Hubkraft von 3,3 t.

Optional lassen sich alle Modelle der neuen John Deere 5R Serie mit einer gefederten Vorderachse mit unabhängigen Armen und einer stufenlosen Einstellung von +/-45 mm, die bei Bedarf komplett deaktiviert werden kann, ausstatten. Bei Wahl dieser Option wird die Differentialsperre elektrohydraulisch zuschaltet; hinten wird die Differentialsperre immer elektrohydraulisch zugeschaltet. John Deere unterstreicht besonders den kleinen Radstand von 2.250 mm, durch den sich nach Herstellerangaben ein Wenderadius von nur 3,75 m realisieren lässt. Für Sonderkulturen und Weinbau bietet John Deere übrigens zusätzlich die Serie 5RN an, die durch eine schmale Kabine nur 1,7 m in der Breite misst.

Die neukonzipierte Kabine der 5R Kompakttraktoren kann mit einem Standard- oder Panoramadach ausgestattet werden, verfügt optional über eine mechanische Federung und serienmäßig über das PDU+-Display am A-Holm sowie eine neigungsverstellbare Lenksäule. Der luftgefederte Grammer-Sitz ist um 5 bis 15 Grad schwenkbar, verfügt über eine verstellbare Lendenwirbelstütze und auf Wunsch auch über eine Sitzheizung; allen Modellen gemein ist die zukünftig optional erhältliche neue Bedienarmlehne CommandArm. Für Frontladerarbeiten bietet John Deere einen mechanischem Bedienhebel oder den neuen E-Joystick an.

Apropos Frontlader: John Deere hat, speziell für die 5R Traktoren, zwei Frontlader entwickelt: den 543R und den 603R. Den 543R gibt es in den beiden Parallelführungsvarianten NSL und MSL, den 603R darüber hinaus noch als HSL. John Deere unterstreicht die automatische Schwingen- und Werkzeugverriegelung sowie den größeren Ankippwinkel. Als Wunschausstattung bietet John Deere eine zuschaltbare Frontladerfederung, die durch effektive Schwingungsdämpfung Materialverluste verhindern soll.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere kündigt Managementwechsel an – Sayago folgt auf Docherty [15.9.20]

John Deere hat personelle Veränderungen in der Geschäftsleitung für die Region 2 (Europa, CIS) bekanntgegeben. Alejandro Sayago übernimmt als Vice President Ag & Turf Sales & Marketing die Verantwortung in der Region 2. Er folgt in dieser Funktion Denny Docherty, der [...]

Corona-Pandemie: John Deere nimmt 2021 nicht an internationalen Messen teil [3.9.20]

Um die Sicherheit von Mitarbeiter*Innen, Vertriebspartner*Innenund Kund*Innen zu gewährleisten, wird John Deere nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2021 (1. November 2020 bis 31. Oktober 2021) an den internationalen Landwirtschafts- sowie Rasen- und Grundstückspflege [...]

John Deere Operations Center ist offen für gemischte Fahrzeugflotten [25.8.20]

Die Erfassung von Felddaten wird für die Bestandsführung und für Dokumentationspflichten immer wichtiger. Jetzt besteht die Möglichkeit, Daten der Feldarbeit von Maschinendisplays der gängigsten Hersteller in das John Deere Operations Center zu übertragen. Damit will [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Deutz-Fahr: Traktoren Serie 11 mit 440 PS Topmodell kommt zur Agritechnica 2013 [20.9.13]

Bereits auf der Agritechnica 2011 hatte Deutz-Fahr den Countdown zur Vorstellung des neuen 440 PS Großtraktors, alias „440Hp Project“, gestartet. Auf der Agritechnica 2013 soll es nun soweit sein und die neue Serie 11 mit dem 440 PS Topmodell präsentiert werden. [...]

Zetor begeistert mit Pininfarina-Traktor und neuer Baureihe Prototyp 50 [6.12.15]

Nachdem Zetor längere Zeit der Agritechnica fernblieb, kam die Marke zurück nach Hannover – und das mit einem Paukenschlag. Neben der angekündigten Designstudie von Pininfarina, die erwartungsgemäß phantastisch aussieht, zeigte Zetor auch den Prototypen einer neuen, [...]

Bergmann stellt Neu- und Weiterentwicklungen bei den Ladewagen-Baureihen Royal und Shuttle vor [30.1.20]

Auf der Agritechnica 2019 präsentierte Bergmann einige Neuerungen bei den Ladewagen der Baureihen Royal und Shuttle. Beide Serien sind alte Bekannte aus dem Bergmann-Produktprogramm: Den Royal mit DIN-Ladevolumen von 26,8 bis 30 m³ und dem einzigartigen 2-Rotor-System mit [...]