Anzeige:
 
Anzeige:

Valtra präsentiert neue A5-, N5- und T5-Serien – Daten und Details

Info_Box

Artikel eingestellt am:
18.4.2021, 7:23

Quelle:
ltm-ME und ltm-KE, Bilder: Valtra Inc.
www.valtra.com

4 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Marke führt Valtra die Traktoren der neuen A5-, N5-, und T5-Serien ein. Mit diesem Artikel liefern wir wie angekündigt weitere Daten und Details zu den neuen Valtra Baureihen nach.

Mit der neuen A-Serie, die die sieben Modelle A75, A85, A95, A105, A115, A125 und A135 umfasst, stellt Valtra die fünfte Generation dieser Baureihe im Leistungssegment von 75 bis 135 PS vor. Die A-Serie mit neugestalteter Motorhaube umfasst wie gehabt 3- und 4-Zylindermodelle – die 4-Zylindermodelle verfügen im Vergleich zu den A4-Modellen über etwa 5 PS mehr Leistung. Valtra zufolge hat die Produktion der neuen A5 Traktoren bereits begonnen und die ersten Modelle werden schon ausgeliefert.

Streng genommen handelt es bei der Valtra-A5 Baureihe um drei Serien mit drei unterschiedlichen Chassis: die A5-Small (Radstand: 2.250 mm), die A5-Medium (Radstand: 2.430 mm) und die A5-Large (Radstand: 2.500 mm).
Die A5-S umfasst die Valtra-Traktoren A75, A85 und A95, in denen der AGCO-Power-3-Zylindermotor 33-MBTN-D5 mit 3,3 l Hubraum zum Einsatz kommt, der nach Firmenangaben die EU-Abgasnorm der Stufe V durch DOC, SCR und DPF, aber ohne Abgasrückführung (AGR), erfüllt. Ein neues Gaspedal soll die Steuerung noch präziser gestalten. Die Maximalleistung des A75 beziffert Valtra (ohne Angabe einer Norm) mit 56/75 kW/PS, die des A85 mit 63/85 kW/PS und die des A95 mit 70/95 kW/PS. Das maximale Drehmoment beim A75 beträgt nach Unternehmensangaben 315 Nm, beim A85 beträgt es 350 Nm und beim A95 beträgt es 355 Nm.
Die beiden Modelle A105 und A115 stellen die A5-M-Baureihe dar und sind mit den AGCO-Power-4-Zylindermotoren 44-MBTN-D5 mit 4,4 l Hubraum ausgestattet, die Valtra zufolge die EU-Abgasnorm der Stufe V durch SCR, DOC und DPF erfüllen. Die Maximalleistung des A105 gibt Valtra (ohne Angabe einer Norm) mit 78/105 kW/PS und die des A115 mit 86/115 kW/PS an. Das maximale Drehmoment dieser Modelle wird mit 435 und 455 Nm beziffert.
Die beiden Modelle A125 und A135 bilden die Valtra A5-L-Serie und werden ebenfalls vom 44-MBTN-D5 angetrieben. Die Maximalleistung (ohne Angabe einer Norm) gibt Valtra für den A125 mit 93/125 PS an und das maximale Drehmoment mit 520 Nm. Für den A135 soll die Maximalleistung 100/135 kW/PS betragen und das maximale Drehmoment 540 Nm.
Valtra betont übrigens, das Wartungsintervall der A5 von 500 auf 600 Stunden erhöht zu haben. Die Kapazität des AdBlue-Tankes beziffert Valtra für alle A5-Modelle mit 13 l, der Dieseltank ist nicht nur als Standard-Ausführung, sondern auch als Stahl-Tank erhältlich, deren Kapazitäten vom Radstand und bei den A5-M von der gewählten Getriebe-Variante abhängen. Der Standard-Dieseltank der A5-S fasst 147 l und der Stahltank 150 l. Die Diesel-Kapazität des Standardtankes beziffert Valtra mit 175 l für die A5-M Modelle mit mechanischem Getriebe (GL) sowie für die A5-L; die A5-M-HT4-Modelle bieten 180 l Dieselvolumen. Der Stahltank der A5-M-GL und der A5-L soll 183 l fassen und der der A5-M-HT4 160 l.

In der Serienausstattung sind alle neuen Valtra A5 Traktoren mit einem mechanischen Getriebe mit 12 Vorwärts und 12 Rückwärtsgängen ausgerüstet, das Valtra 2017 neu konstruierte. Geradezu sensationell ist der Umstand, dass sich die Valtra A5-S auf Wunsch mit dem neuen HiTech2-Getriebe mit 2-stufiger Lastschaltung ausstatten lassen, das über jeweils 24 Vorwärts- und Rückwärtsgänge verfügt. Die Valtra A5-M, also A105 und A115, sind optional als HiTech4-Modelle erhältlich, die dann über ein 4-stufiges Lastschaltgetriebe mit elektrohydraulischer Wendeschaltung und 16 Vorwärts- und 16 Rückwärtsgängen verfügen; als Wunschausstattung kann hier außerdem eine Kriechgangvariante geordert werden, die die Gangzahl auf jeweils 32 Gänge erhöht. Die HT4-Variante wurde 2019 erstmalig vorgestellt (siehe Artikel: „Valtra führt neues Lastschaltgetriebe HiTech 4 für A-Serie-Traktoren A104 und A114 ein“).
Wie bisher sind alle Valtra A5 Traktoren wahlweise mit einer elektrohydraulisch betätigten zweifach (540/1000) oder dreifach (540/540E/1000) Zapfwelle erhältlich, die die Zapfwellengeschwindigkeit von 540 U/min bei 1.920 Motorumdrehungen, 540E bei 1.560 Motorumdrehungen und 1.000 U/min bei 1.960 Motorumdrehungen erreichen sollen.

Bei der Open-Center-Hydraulik der Valtra A5 hat sich hinsichtlich der verwendeten Pumpen (65 und 98 l/min nach Herstellerangaben) wenig geändert, aber die Serienausstattung umfasst bei deutlich mehr Modellen die größere Pumpe. Valtra rüstet wie gehabt die A5-S mit der 65-l/min-Pumpe aus, verbessert aber die Serienausstattung der A5-M und A5-L um die 98-l/min-Pumpe – vormals war die leistungsfähigere Pumpe den meisten Modellen als Wunschausstattung vorbehalten. Unverändert ist die maximale Hubkraft des Heckkrafthebers, die Valtra für die A5-S mit 3.000 kg angibt, für die A5-M mit 4.300 kg und für die A5-L mit 5.200 kg. Die Anzahl der mechanischen Zusatzsteuergeräte beziffert Valtra mit zwei oder drei.

Um die vorgeschriebene Kompatibilität mit Anhängern mit Zweikreisbremssystem umzusetzen, bietet Valtra die A5-Serie mit Druckluftbremsen oder einem hydraulischen Anhängerbremssystem an, je nach persönlicher Präferenz.

Valtra unterstreicht, die Motorhaube der neuen A5-Traktoren neu gestaltet zu haben, allerdings sind die Neuerungen eher als subtil zu bezeichnen. Wahrnehmbar ist eine Änderung bei den Frontscheinwerfern – der schwarze Bereich um die Frontscheinwerfer wurde unter dem Kühleremblem verbunden und die Chrom-Zierleisten sind nun oben und unten statt nur oben. Eine weitere Neuerung ist die Aufnahme der Modellbezeichnung in die Scheinwerfer-Zierleisten.
Ein für die Farbauswahl entscheidender Aspekt ist allerdings der Produktionsstandort: Ausschließlich die HT4-Modelle (A105-HT4 und A115-HT4) werden in Finnland produziert, alle anderen Modelle kommen aus China. Diese GL-Traktoren sind ausschließlich in Rot erhältlich – die Unlimited-Option gibt es nur für die HiTech-4-Modelle. A105-HT4 und A115-HT4 verfügen außerdem über eine neue Armlehne und können auf Wunsch mit einem Zapfwellenschalter am hinteren Kotflügel ausgerüstet werden.
In der Kabine kann bei allen A5-Modellen das serienmäßige AutoTraction aktiviert und deaktiviert werden, es gibt einen automatischen Hauptschalter für die Stromversorgung und das Valtra Connect-Telemetriesystem ist optional erhältlich.

Bei den neuen N5- und T5-Serien beschränken sich die Neuerungen im Wesentlichen auf Stufe-V-Motoren und Details der Kabinenausstattung. Letztere ist bei beiden Baureihen identisch und wird deshalb weiter unten gemeinsam behandelt.

In der neuen N5-Serie reduziert Valtra die verfügbaren Modelle auf den N135, den N155e und den N175, wobei der N155e – analog zum Vorgänger N154 – über die bekannte ECO-Funktion verfügt. In allen Modellen der N5-Serie kommt der AGCO Power 49 LFTN-D5 4-Zylinder-Motor zum Einsatz, der die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe V mittels DOC, DPF und SCR erfüllt. Was die Motorleistungen anbelangt, gibt es grundsätzlich keine Änderungen, der Vollständigkeit halber seien sie dennoch abermals erwähnt. So beziffert Valtra (alle Leistungsangaben nach ISO 14396) die Maximalleistung ohne Boost mit 99/135 kW/PS für den N135, mit 114/155 kW/PS für den N155e und mit 121/165 kW/PS für den N175. Die Boost-Maximalleistung beträgt nach Herstellerangaben 107/145 kW/PS beim N135 und 121/165 kW/PS beim N155e, wobei die Boost-Maximalleistung standardmäßig bei Zugarbeiten und bei der Straßenfahrt verfügbar ist und nur mit dem optionalen Sigma Power auch bei Zapfwellenarbeiten abgerufen werden kann. Beim N175 ist Sigma Power Standard und darüber hinaus verfügt dieses Modell über einen zweistufigen Boost. Der N175 erreicht demnach laut Valtra 129/175 kW/PS mit Boost 1 (verfügbar bei Zugarbeiten) und 148/201 kW/PS mit Boost 2 (verfügbar bei Zapfwellenarbeiten und Straßenfahrten). Neu ist die sogenannte Start-Boost-Funktion, die in den Getriebe-Geschwindigkeitsbereichen B und C ein einfaches Anfahren auch mit schwerer Last ermöglichen soll. Wie bisher sind die Traktoren der N-Serie mit den 5-stufigen Valtra-Lastschaltgetrieben HiTech, Active sowie Versu oder mit dem Valtra-Stufenlosgetriebe Direct erhältlich.

Die neue Valtra T5-Serie besteht aus den Modellen T145, T155, T175e, T195, T215, T235, T235D und T255. Auch in den T-Serie Traktoren erfüllen jetzt alle Motoren – AGCO Power 6-Zylinder-Motor 66 LFTN-D5 in den Modellen T145 und T155, AGCO Power 6-Zylinder-Motor 74 LFTN-D5 in den Modellen T175e bis T255 – die Vorgaben der Abgasnorm EU Stufe V mittels DOC, DPF und SCR. Auch hier gilt: Der Vollständigkeit halber seien die (unveränderten) Leistungsangaben der einzelnen Modelle nochmals genannt. Die Maximalleistung ohne Boost gibt Valtra (ohne Angabe einer Norm) mit 114/155 kW/PS für den T145, mit 121/165 kW/PS für den T155, mit 129/175 kW/PS für den T175e, mit 143/195 kW/PS für den T195, mit 158/215 kW/PS für den T215, mit 173/235 kW/PS für den T235 mit HiTech-, Active- und Versu-Lastschaltgetriebe, respektive 162/220 kW/PS für den T235D mit Stufenlosgetriebe und mit 173/235 kW/PS für den T255 an. Etwas verwirrend sind die Angaben zu den Maximalleistungen mit Boost, da diese von mehreren Faktoren abhängen. Einer dieser Faktoren ist die Ausstattung mit Sigma Power, das bei den Modellen T195, T215, T235 sowie T255 zur Serienausstattung zählt und sonst als Option angeboten wird. Ohne Sigma Power kann die Boost-Maximalleistung für Zugarbeiten und bei der Straßenfahrt genutzt werden, mit Sigma Power zusätzlich auch für Zapfwellenarbeiten. Es gibt von diesen grundsätzlichen Regeln aber noch Abweichungen – wir versuchen dennoch etwas Licht in die Sache zu bringen: Als Boost-Maximalleistung nennt Valtra (ohne Angabe einer Norm) 125/170 kW/PS beim T145, 132/180 kW/PS beim T155, 140/190 kW/PS beim T175e, 154/210 kW/PS beim T195, 169/230 kW/PS beim T215, 184/250 kW/PS beim T235 HiTech, Active und Versu, 169/230 kW/PS bei Zugarbeiten respektive 184/250 kW/PS bei Zapfwellenbetrieb und Straßenfahrt für den T235D sowie 184/250 kW/PS bei Zugarbeiten und beim stationären Zapfwellenbetrieb respektive 199/271 kW/PS bei Zapfwellenbetrieb im Feld und Straßenfahrt beim T255. Alles klar? Auch bei den T-Serie Traktoren gibt es die neue Start-Boost-Funktion. Wie gehabt, sind alle Modelle der T-Serie mit Ausnahme des T235D mit den 5-stufigen Valtra-Lastschaltgetrieben HiTech, Active und Versu verfügbar, die Modelle T145 bis T215 zusätzlich und der T235D ausschließlich mit Direct Stufenlosgetriebe.

Wichtigste (und auffälligste) Neuerung in der Kabine der Valtra N5 und T5 Traktoren ist das relativ große Display am A-Holm, das das traditionelle Armaturenbrett komplett ersetzt (der Platz hinter dem Lenkrad wird als weiteres Staufach genutzt). Wichtige Anzeigen wie Geschwindigkeit, Motordrehzahl und Zeit finden sich immer im oberen Bereich des Displays, während der untere Bereich individualisierbare Informationen (beispielsweise Arbeitsgeräteeinstellungen oder auch Daten von externen Quellen, wie Radio oder Smartphone) präsentiert – dieser Bereich ist dimmbar. Bei den HiTech- und Active-Modellen werden hier auch die Einstellung von Motor, Hydraulik, Getriebe und Zapfwelle dargestellt. Versu- und Direct-Modelle verfügen serienmäßig zusätzlich über das SmartTouch-Display: Informationen können je nach persönlicher Präferenz an einem der beiden Displays gezeigt werden.
Die Lenksäule der Valtra N5 und T5 Traktoren wurde nach Unternehmensangaben neu gestaltet und erlaubt eine einfachere Einstellung der Lenkradposition – das Lenkrad ist übrigens etwas größer geworden. Valtra betont außerdem, den Wendeschalthebel überarbeitet zu haben und so den Richtungswechsel zu vereinfachen, sollte zwischen verschiedenen Steuerungen wie dem SmartTouch-Fahrhebel oder dem TwinTrac-Wendeschalthebel gewechselt werden.
Die rechte Seite der Kabine der N5/T5 Versu- und Direct-Modelle wurde Valtra zufolge neu gestaltet und bietet jetzt einen Telefonhalter und optionale USB-Ladepunkte für Mobiltelefone, Tablets und andere elektronische Geräte, die sich durch einen weiter nach rechts schwenkbaren Sitz leichter erreichen lassen.
Für die Kabinenausstattung bietet Valtra die fünf Pakete Comfort, Comfort Pro, Technology, Technology Pro und Technology Pro X an. Die vier Pakete Comfort, Technology, Technology Pro und Technology Pro X bauen aufeinander auf, insofern als Technology Pro X neben verschieden Precision Farming Technologien auch alle Ausstattungsoptionen von Technology sowie Technology Pro enthält und Technology Pro alle Ausstattungsoptionen von Comfort sowie Technology. Lediglich das Comfort Pro Paket, das das Premium Interieur (lederbezogenes Lenkrad, teilweise verchromte Pedale, Chromringe an den Belüftungsdüsen, Gummipolsterungen am Boden der Staufächer) und die Klimaautomatik umfasst, bleibt bei diesem Baukasten außen vor. Bei den Precision Farming Technologien hebt Valtra den neuen Auto U-Pilot hervor, der das Vorgewendemanagement mit der Spurführung Valtra Guide kombiniert und so das Anbaugerät mit mehr Präzision im Vorgewende steuern soll.

Valtra zufolge sind die neuen Modelle der N5- und T5-Serie ab sofort erhältlich, da die Produktion im Valtra Werk in Finnland bereits in diesem Frühjahr begonnen habe. Übrigens bietet Valtra zum Jubiläum eine auf 70 Exemplare beschränkte „Limited REDition“ mit besonderer Ausstattung der T-Serien Modelle T175e bis T255 an.

AutorIn:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Valtra auf landtechnikmagazin.de:

Valtra führt 5. Generation der A- N- sowie T-Serie ein und kündigt neue S-Serie an [13.4.21]

Auch wenn Valtra in Deutschland erst seit den frühen 1990er Jahren in Erscheinung tritt, kann die Marke auf eine 70-jährige Geschichte zurückblicken. Das Jubiläum nimmt der Hersteller zum Anlass, nahezu das komplette Programm zu überarbeiten. Vorgestellt wurden jetzt [...]

Valtra startet mit eigenem Farming-Simulator-League-Team in den E-Sport [21.11.20]

Valtra tritt in die Welt des E-Sports ein und startet mit einem eigenen Team in die kommende FSL-Saison 3, die Ende November 2020 beginnt. Das Team besteht aus sechs Spielern, die sich bereits auf höchstem Wettbewerbsniveau bewährt haben. Im letzten FSL-Saisonfinale [...]

Valtra präsentiert neue G Serie Traktoren [28.8.20]

Die neue, gestern von Valtra vorgestellte G-Serie umfasst die vier Modelle G105, G115, G125 und G135 im Maximal-Leistungsbereich von 105 bis 135 PS, deren Motoren die Abgasnorm der Stufe V erfüllen und die sich durch ein bislang bei Valtra nicht erhältliches [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neue (Frontlader-)Arbeitsgeräte für das Ballen-Handling von Düvelsdorf [14.6.20]

Düvelsdorf erweitert das Sortiment mit einer neuen Universalballenzange sowie einer neuen Ballenschneidschaufel und einer neuen Ballenschneidforke um drei neue Arbeitsgeräte für das Handling von Rund- respektive Quaderballen. Die neue Ballenzange – deren [...]

Aesculap präsentiert auf der EuroTier 2014 Econom CL Akku-Großtier-Schermaschinen [24.9.14]

Die Aesculap Suhl GmbH zeigt auf der EuroTier 2014 mit der akkubetriebenen Aesculap Econom CL und der Aesculap Econom CL equipe zwei Schermaschinen, die mit dem Ziel entwickelt wurden, eine kabellose Akkuschermaschine mit der Leistung einer Kabelmaschine zu verwirklichen. [...]