Anzeige:
 
Anzeige:

Kverneland erweitert Säkombination u-drill um neue Arbeitsbreiten und Funktionen

Info_Box

Artikel eingestellt am:
07.4.2016, 7:24

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Kverneland Group Deutschland GmbH
www.kvernelandgroup.com

3 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die 2013 vorgestellte Säkombination Kverneland Accord u-drill bekommt Zuwachs: Einerseits präsentiert Kverneland die Dünger-Saat-Version u-drill plus, anderseits zeigt Kverneland die u-drill in neuen Arbeitsbreiten. Zusätzlich hat Kverneland ein neues Dosiergerät entwickelt.

Ursprünglich wurde die Säkombination u-drill mit 6 m Arbeitsbreite vorgestellt. Dieser Version stellt Kverneland nun die neue, klappbare u-drill plus mit 6 m Arbeitsbreite zur Seite, die Düngung und Aussaat in einem Arbeitsgang erledigt. Kverneland unterstreicht, dass Versuchen zu Folge Düngung bei der Aussaat Ertragssteigerungen von bis zu 25 % ermöglicht. Die Düngerablage der u-drill plus kann entweder vermischt mit dem Saatgut durch das CD-Schar mit zwei Einlässen erfolgen, oder unterhalb des Saatgutes (ohne Kontakt zum selbigen) durch die Scheibenegge.
Kverneland beziffert die Düngerausbringmenge mit bis zu 400 kg/h bei 15 km/h. Um die eingestellten Mengen unter den verschiedensten Einsatzbedingungen zu gewährleisten, steht der Saatgutbehälter unter Druck; die Tankkapazität beziffert Kverneland übrigens mit 4.200 l (40 % Saatgut/60 % Dünger). Die u-drill plus ist mit einem hydraulischen Gebläseantrieb ausgestattet, der von der Traktorhydraulik gesteuert wird.

Wie eingangs erwähnt, stellen auch die zwei verbauten Dosiergeräte der Kverneland u-drill 6000 plus ein Novum dar. Durch ihren elektrischen Antrieb sind die beiden baugleichen Dosierer stufenlos verstellbar und lassen sich durch volle ISOBUS-Kompatibilität vom Fahrersitz aus bedienen und überwachen. Die optionale, automatische Teilbreitenschaltung GEOcontrol ermöglicht es beispielsweise, durch automatisches Ab- und Anschalten Überlappungen und Fehlstellen zu vermeiden, außerdem überwachen verschiedene Sensoren Abdrehklappe und Dosierwelle. Apropos Abdrehvorgang: Eine separate Saatgutführung erlaubt es, den Vorgang per Fernbedienung zu starten – die Werte werden im Terminal eingegeben und die Kalibrierung automatisch durchgeführt. Kverneland bietet vier Standard-Rotoren für verschiedene Körnungen an, deren Wechsel ohne Werkzeug erfolgt. Die Ausbringmenge beziffert Kverneland hier mit 2 bis 400 kg/ha.

Neben der neuen u-drill 6000 plus zeigt Kverneland auch zwei starre Versionen mit 3,0 und 4,0 m Arbeitsbreite, die sowohl als u-drill als auch als u-drill plus angeboten werden. Auch die neuen, starren Versionen erlauben die sechs Arbeitszonen mit 800-mm-Frontreifenpackern, zwei Reihen konischer 450-mm-Scheiben, 900-mm-Reifenpackern, CD-Scharen, Andruckrollen und S- oder Fingerstriegel. Besonders stolz ist Kverneland auf seine schmalen CD-Schare, bei denen die zwei Stahlscheiben pro Schar (Reihenabstand 12,5 cm) relativ geringen Druck für das Eindringen in den Boden benötigen – die 100 kg Schardruck werden somit effektiv für die Tiefenführung verwandt. Die neuen, elektrisch angetriebenen Dosiergeräte kommen auch bei der u-drill 3000 (eins mittig) und u-drill 4000 (zwei seitlich) zum Einsatz.

Alle Kverneland u-drill lassen sich optional mit einer Hydraulik- oder Luftdruckbremse ausstatten. Für nicht ISOBUS-fähige Traktoren bietet Kverneland die Terminals IsoMatch Tellus oder Tellus GO an.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Kverneland auf landtechnikmagazin.de:

Kverneland Pflanzenschutztechnik mit neuem Design [28.12.18]

Um die Stärke der Marke Kverneland und das einheitliche Gesicht des Produkt-Portfolios noch mehr zu betonen, werden nach Unternehmensangaben neben der iXtrack T-Serie künftig auch alle Anbauspritzen im markanten Kverneland-rot ausgeliefert. Das neue und moderne Design [...]

Neuer elektrischer Kverneland Mikrogranulatstreuer für OPTIMA HD-II und SX erhält Bronzemedaille auf der SIMA 2019 [21.12.18]

Die Kverneland Group präsentiert auf der SIMA 2019 den neuen elektrisch angetriebenen Mikrogranulatstreuer für die Optima HD-II sowie SX-Säreihen und ist damit schon im Vorfeld der Landtechnik-Messe mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet worden (siehe hierzu Artikel [...]

Kverneland IsoMatch Farm Centre ermöglicht Flottenmanagement sowie Remote Analyse von Maschinendaten und Aufgaben [19.10.18]

Mit IsoMatch Farm Centre präsentiert die Kverneland Group ihr erste multifunktionale Farm-Management-Software: Ein Flottenmanagement-Software, welche in der Lage ist über das IsoMatch Tellus GO oder das IsoMatch Tellus PRO Terminal mit allen ISOBUS-fähigen Maschinen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Strautmann erneuert VS-Universalstreuer 2005 [10.5.16]

Mit dem überarbeiteten VS-Universalstreuer 2005, dem größten Modell der Serie, kündigt Strautmann die Generalüberholung der kompletten Baureihe in naher Zukunft an. Der neue VS 2005 wurde mit einem neuentwickelten Streuwerk und einem neuen Fahrgestell ausgestattet. [...]

Frischer Wind bei CX Mähdreschern von New Holland [7.2.16]

Ein weiteres Modell, neue Motoren und eine komfortablere Kabine sind die Hauptmerkmale der neuen Standard-Mähdrescher-Baureihe CX. Und, nicht zu vergessen: neue Namen. Die CX-Serie besteht aus zwei 5-Schüttlermodellen, die jetzt die Namen CX7.80 und CX7.90 tragen sowie [...]

Fliegl Flow Control – die elektrisch angetriebene Pumpe für Güllefässer [27.3.14]

Traktoren die elektrische Leistung für Anbaugeräte bereitstellen, kann man derzeit noch an einer Hand abzählen, käuflich erwerben gar nur ein einziges Modell – den John Deere 6210 RE. Auch das Angebot an Zapfwellengeneratoren ist derzeit noch überschaubar. Dessen [...]