Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Kongskilde Bodenfräse Rotavator 2.500

Info_Box

Artikel eingestellt am:
11.5.2016, 7:23

Quelle:
ltm-ME, Bild: Kongskilde Industries A/S
www.kongskilde.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Kongskilde erneuert mit der Bodenfräse Rotavator 2.500, die auch in einer HD-Version angeboten wird, die Baureihe der vormaligen Howard Rotavator Bodenfräsen. Der neue Rotavator 2.500 besticht durch ein komplett neues Design, eine robustere Konstruktion und das QuickFit-Messerwechsel-System.

Die neue Kongskilde Bodenfräse Rotavator 2.500 ist in der Standardausführung in einer Arbeitsbreite von 125 bis 255 cm erhältlich; die maximale Traktorleistung beziffert Kongskilde mit 74/100 kW/PS. In der Hochleistungs-Baureihe Rotavator 2.500 HD gibt Kongskilde die Arbeitsbreite von 205 bis 305 cm und die Schlepperleistung mit bis zu 103/140 kW/PS an. Beim Getriebe bietet Kongskilde verschiedene Möglichkeiten: Die Standardausführung Rotavator 2.500 ist mit einem Ketten-Seitenantrieb ausgestattet, während der Rotavator R 2.500 HD mit einem neuen Seitenantrieb ausgestattet wurde, bei dem alle Elemente in einem Getriebe integriert wurden. Für alle Modelle der Standardserie und der HD-Serie sind außerdem optional Selectatilth-Mehrganggetriebe für eine einfache Auswahl des optimalen Bodenbearbeitungseffekts oder sehr effiziente Einganggetriebe erhältlich. Für den R 2.500 HD steht zusätzlich ein Schaltgetriebe für die bestmögliche Umwandlung der Schlepperleistung zu optimaler Bodenbearbeitung zur Verfügung.

Besonders stolz ist Kongskilde auf den neu entwickelten Rotor des Rotavator 2.500 mit QuickFit-Prinzip, bei dem jedes Messer innerhalb weniger Sekunden ausgetauscht werden kann. Die Rotavator-Modelle R 2.500 und R 2.500 HD werden mit Messern für unterschiedliche Einsatzzwecke angeboten – verfügbar ist auch eine Hartmetallausführung mit langer Lebensdauer für niedrigere Betriebskosten und längere Messerwechselintervalle.

Augenfällig ist vor allem das neue Design des Rotavator 2.500 HD mit einer sehr sanften Linienführung. Kongkilde erläutert, dass das prägnante Erscheinungsbild die besondere innere Struktur widerspiegelt, die für einen guten Bodendurchlauf sorgt. Der Querschnitt des Rahmens ist größer, so dass dünneres Material verwendet werden kann und der Rahmen trotzdem an Stabilität gewinnt. Auf dem Gerät sammelt sich nun weniger Schmutz und durch die Einbindung der seitlichen Abtriebswelle werden die wichtigen Maschinenteile vor Verunreinigungen und Überhitzung geschützt.

Die Kombination von unterschiedlichen Bodenklappen, Tiefenführungen und Rotoren ermöglicht den Einsatz der neuen Kongskilde Bodenfräse Rotavator 2.500 für zahlreiche Anwendungszwecke; verschiedene Nachlaufwalzen für unterschiedliche Bodentypen sind verfügbar.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Kongskilde auf landtechnikmagazin.de:

Neues vorlaufendes Kombi-Stützrad für schwere und extra schwere Kongskilde Pflugbaureihen H und X [15.2.20]

Auf der Agritechnica 2019 präsentierte Kongskilde ein neues, vorlaufendes Kombi-Stützrad für die schweren und extra schweren Pflüge der Baureihen H und X. Das neue Stützrad kommt als Angebots-Erweiterung zusätzlich in das Kongskilde Produktprogramm. Das neu [...]

Neuer XSD-Streifenpflugkörper für schwierige Böden von Kongskilde [27.11.17]

Der Kongskilde XSD-Streifenkörper wurde für schwierige Bodenbedingungen und größere Traktorreifen konzipiert und vervollständigt nach Herstellerangaben das umfassende Angebot innovativer Pflugkörper für breite Furchen. Kongskilde betont, der neue [...]

Neuer Steinsammler Kongskilde Stonebear 2.60 [24.4.16]

Kongskilde präsentiert mit dem Stonebear 2.60 einen weiterentwickelten, mechanischen Steinsammler, dessen Arbeitsbreite auf 6,2 m erhöht wurde. Der Stonebear 2.60 soll 30 % mehr Produktivität bieten – Kongskilde ist überzeugt, so das mechanische Steinesammeln für [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Kerner führt neues Schnellwechsel-Scharsystem Connect 40 ein [24.5.16]

Als einer der ersten Hersteller führte Kerner bereits 2003 ein praxistaugliches Schnellwechselsystem vor, das einen werkzeuglosen Austausch der Flügelschare für die Anpassung an unterschiedliche Arbeitstiefen ermöglichte. Zeitgleich mit der Vorstellung der neuen [...]

Neu im Pöttinger Kombiwagen-Programm: TORRO 5510 COMBILINE [27.4.17]

Pöttinger erweitert die Kombiwagen-Baureihe TORRO COMBILINE mit dem neuen Modell 5510 nach unten. Laut Pöttinger bietet der neue TORRO 5510 COMBILINE die bewährte, hochwertige Technik der größeren Ladewagen in einem kompakten Fahrzeug. Durch die kürzere Baulänge soll [...]