Anzeige:
 
Anzeige:

Neuer selbstfahrender Kartoffelroder Dewulf Enduro

Info_Box

Artikel eingestellt am:
07.12.2020, 7:30

Quelle:
ltm-ME, Bilder: Dewulf N.V.
www.dewulfgroup.com

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit dem Enduro präsentiert Dewulf einen neuen 4-reihigen, selbstfahrenden Siebkettenroder auf Rädern mit drei Achsen für die Kartoffelernte, der sich durch Leistungsstärke, Produktschonung, Kapazität und Bedienkomfort auszeichnen soll. Bestellungen werden ab sofort über das Händlernetzwerk angenommen, die Serienfertigung soll nächstes Jahr beginnen.

Angetrieben wird der neue Roder Dewulf Enduro von einen Reihen-6-Zylinder-Scania-Motor (DC13) mit 12,7 l Hubraum, der nach Herstellerangaben über 331/450 kW/PS Leistung verfügt und die EU-Abgasnorm der Stufe V erfüllt. Der Kraftstofftank fasst Dewulf zufolge 725 l, der AdBlue-Tank 60 l. Die Motordrehzahl soll beim Roden von 1.250 bis 1.750 U/min betragen.

Die Breite des Aufnahmebandes des neuen Enduro beträgt Dewulf zufolge 1.460 mm. Serienmäßig verfügt der Roder sowohl über das sogenannte Diabolokit (Dammrollen + Schneidescheiben) und die automatische Drucksteuerung APC. Optional lässt sich die Rodeeinheit mit der automatischen Tiefensteuerung ADC und der automatischen Lenkung DAS ausrüsten. Statt des Diabolokits kann der Enduro auf Wunsch auch mit hydraulisch angetriebenen Schneidscheiben ausgestattet werden, die sich gerade bei nassen Bedingungen empfehlen, um die Reinigung zu optimieren, oder mit Diabolokit und hydraulisch angetriebenen Schneidscheiben, um die Vorteile beider Systeme zu kombinieren. Die Rodeeinheit ist zweigeteilt, um das Roden von zwei Reihen zu ermöglichen.

Für die Krautentfernung verfügt der neue Dewulf Enduro über zwei manuell einstellbare Krautrollen, deren Einstellung optional elektrisch verfügt. Als Wunschausstattung lässt sich außerdem ein Krautschläger mit seitlicher Entfernung bestellen, der optional mit einem Krautverteiler erweitert werden kann. Dewulf betont die hervorragend ausbalancierte Schlegelverteilung auf, die zu hoher Saugkraft führt.

Die vier Siebketten des Dewulf Enduro weisen keine Verengungen auf, um eine gleichbleibende Siebkapazität zu gewährleisten. Durch die Verwendung von Glasfasertechnik in den Siebketten soll der Kartoffelroder im Verhältnis zu seiner Siebkapazität recht leicht ausfallen. Auf Wunsch kann das 1.870 mm lange erste Siebband mit einem Rotationsklopfer ausgestattet werden, das 3.250 mm lange zweite Siebband mit einem Sternklopfer, während der Exzenter-/Sternklopfer im 2.280 mm langen dritten Siebband zur Serienausstattung gehört und das vierte Siebband ist 2.370 mm lang.
Die Reinigungseinheit kann einfach und stufenlos zwischen 0° und 12° eingestellt werden, um dem jeweiligen Reinigungsbedarf gerecht zu werden. Zur Serienausstattung gehört auch ein in der Geschwindigkeit einstellbares Axialmodul mit 30 Rollen, das optional für mehr Flexibilität auch bei jedem Neigungswinkel umgangen werden kann.

Beim neuen Roder Enduro setzt Dewulf auf den Umlaufelevator „Fill-Tastic“, der nach Herstellerangaben mit einer patentierten Technologie arbeitet, die eine hohe Kapazität von 200 t/h und produktschonenden Umgang kombiniert, indem die Geschwindigkeit automatisch durch einen Sensor gesteuert wird. Der 2-teilige Bunker des Enduro fasst nach Unternehmensangaben 10 t und der Ablade-Elevator mit Stabkette für zusätzliche Reinigung reicht über 4 vollständige Reihen, um die Entladung in einen Kippwagen zu vereinfachen. Um die Kartoffel-Fallhöhe zu minimieren, lässt sich die Spitze des Ablade-Elevators neigen.

Besonders stolz ist Dewulf auf den geringen Bodendruck von nach Herstellerangaben 1,5 kg/cm² des Enduro, der durch die Gewichtsverteilung auf drei Achsen und optionale VF-Reifen erzielt werden kann. Der Schwerpunkt des Enduro befindet sich weiter hinten um Dämme auch unter nassen Bedingungen nicht mit den Vorderrädern zu beschädigen.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Dewulf auf landtechnikmagazin.de:

Autonomer Kartoffelanbau: Projekt von Dewulf und AgroIntelli [7.5.21]

Dewulf und AgroIntelli kombinieren als erstes Projekt die autonome Robotti-Plattform mit einer 4-reihigen Miedema CP 42 Becherlegemaschine, um zusammen die Vorteile des Einsatzes autonomer Maschinen beim Kartoffelanbau zu erforschen. Wie Dewulf und AgroIntelli [...]

Neue Sonderausrüstung für den Dewulf MH 24x Schüttbunker [7.4.21]

Mit einem mittleren Auslass, einem Präsentierband für die Variante mit zwei Einheiten und eine größere Trennung der PU-Spiralrollen (bis zu 70 mm) bietet Dewulf neue Optionen für die MH 24x Baureihen von Schüttbunkern an. Die serienmäßigen Konfigurationsoptionen [...]

Neuer Motor und Facelift für den Siebkettenroder Dewulf R3060 [7.10.20]

Mehr Komfort und mehr Umweltfreundlichkeit verspricht das Update, mit dem Dewulf die 2-reihige, selbstfahrende Siebkettenroder-Baureihe R3060 ausstattet: Motoren der neuesten Generation sowie HD-Monitore und Kameras. Angetrieben werden die Dewulf Siebkettenroder R3060 [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Bergmann zeigt neuen Rübenreinigungswagen RRW 400 [18.2.20]

Der Bergmann Rübenreinigungswagen RRW 400 kombiniert das Fahrgestell VARIO 440 mit dem Rübenreinigungsaufbau RRW A 400 und erweitert so die Einsatzmöglichkeiten des VARIO 440 – bis dato waren schon ein Streuaufbau sowie ein Häckselaufbau erhältlich. Bergmann [...]

McHale präsentiert neue Mittelschwader R 62-72 und R 68-78 [1.4.18]

Die neue Mittelschwader-Baureihe McHale R, die die Modelle R 62-72 und R 68-78 umfasst, wurde nach Firmenangaben weltweit unter schwierigsten Bedingungen getestet und richtet sich an Landwirte, die beste Futterqualität durch gut durchlüftete, lockere Schwaden erwarten. [...]

Deutz-Fahr zeigt Prototyp: 5120C Traktor für den Betrieb mit Erdgas [13.12.15]

In Zusammenarbeit mit der Universität Rostock und der Deutz AG präsentierte Deutz-Fahr auf der Agritechnica 2015 das „Methangas Traktor Projekt“. Der für den Betrieb mit Erdgas umgerüstete 5120C stößt nach Herstellerangaben signifikant weniger Emissionen aus und [...]

Massey Ferguson stellt neue MF 3700 AL „Alpine“ Kompakttraktoren vor [7.7.19]

Massey Ferguson erweitert die Serie MF 3700 mit den drei neuen Kompaktschleppern MF 3707 AL, MF 3708 AL sowie MF 3709 AL im Leistungsbereich von 75 bis 95 PS – und reicht damit die kompakten Standardtraktoren nach, die in der Baureihe MF 3700 zunächst fehlten. Wie die [...]

Fendt zeigt neue Einzelkornsämaschine MOMENTUM mit Reihendüngerstreuer für Brasilien [9.6.19]

Mit der neuen MOMENTUM zeigt Fendt eine klappbare Einzelkornsämaschine mit bis zu 18 m Arbeitsbreite, die durch den Fendt Smart Frame in Bodenkontakt bleiben, und einem Düngertank mit bis zu 5.300 kg Kapazität für den Brasilianischen Markt; die Transportbreite [...]

Massey Ferguson stellt neue Frontlader-Serie MF FL vor [17.5.17]

Mit den neuen Frontladern der Serie MF FL löst Massey Ferguson die Baureihe MF 900 ab. Inklusive dreier neuer Größen bietet die Frontlader-Serie MF FL nicht weniger als 20 Modelle, abgestimmt auf die Massey Ferguson Traktoren von 60 bis 300 PS der Baureihen MF 4700, MF [...]