Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere führt neue Feldhäcksler-Baureihe 9000 ein und erweitert Serie 8000 nach oben

Info_Box

Artikel eingestellt am:
07.1.2019, 7:31

Quelle:
ltm-KE, Bilder: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

John Deere führt die neue selbstfahrenden Feldhäcksler-Baureihe 9000 mit den vier Modellen 9600, 9700, 9800 sowie 9900 mit Motor-Maximalleistungen bis zu 970 PS ein und erweitert die bekannte Serie 8000 mit dem neuen Modell 8600 nach oben.

John Deere verspricht für die neuen 9000er Selbstfahr-Feldhäcksler eine Durchsatzsteigerung pro PS sowie eine Erhöhung des Kernel Processing Score (CSPS) als Maß für die Körneraufbereitung bei Mais um 10 % bei gleichzeitig um 10 % reduziertem Kraftstoffverbrauch pro Tonne Erntegut. Alle die Leistungssteigerung ermöglichenden Maßnahmen fasst John Deere unter dem so genannten HarvestMotion Konzept zusammen. Ein Teil dieses Konzeptes sind die in der Serie 9000 verwendeten Motoren, die beim Häckseln mit Drehzahlen von ca. 1500 U/min gefahren werden. Während im neuen Modell 9600 ein John Deere PSX 6-Zylinder-Motor mit 13,5 l Hubraum Verwendung findet, setzt John Deere bei den Typen 9700 bis 9900 auf den Liebherr D9512 A7 04 V-12-Zylinder-Motor mit 24,2 l Hubraum. Die Motor-Maximalleistung (ohne Angabe einer Norm) beziffert John Deere mit 460/625 kW/PS im 9600, 566/770 kW/PS im 9700, 640/870 kW/PS im 9800 und 713/970 kW/PS im Top-Modell 9900. Die Motoren erfüllen nach Herstellerangaben die Abgasnorm EU Stufe V. Die Größe des Kraftstofftankes beziffert John Deere mit 1.100 l beim Einstiegsmodell 9600 und mit 1.500 l bei den Modellen 9700 bis 9900. Beim Getriebe der neuen John Deere Selbstfahr-Feldhäcksler handelt es sich um das bekannte, vollautomatische ProDrive.

Um bei den neuen 9000er Modellen die Leistungssteigerung im Vergleich zur bisherigen Serie 8000 zu ermöglichen, hat John Deere die Breite des Förderkanals und der DuraDrum Messertrommel deutlich erhöht. Die Messertrommel bietet demnach laut Hersteller bei unverändertem Durchmesser von 670 mm eine Breite von nicht weniger als 850 mm (Serie 8000: 680 mm); 850 mm gibt John Deere auch als Breite für den Vorpresskanal an. Unverändert ist hingegen die mögliche Messeranzahl von 40, 48, 56 oder 64 Stück, mit der die DuraDrum Messertrommel gefahren werden kann. Entsprechend der höheren Motorleistung und des verbreiterten Förderkanales respektive der breiteren Trommel verfügen die Häcksler über einen verstärkten Antriebsstrang und einen neuen Hauptrahmen, der auch die Motoren aufnimmt.

Neu bei den 9000er Häckslern ist auch der Körnerprozessor XStream KP, der laut John Deere an den gestiegenen Durchsatz angepasst wurde. Die Entwicklung des XStream KP erfolgte nach Unternehmensangaben gemeinsam mit dem amerikanischen Körnerprozessor-Spezialisten Scherer. Als Besonderheiten des XStream KP nennt John Deere den großen Durchmesser von 250 mm und die Rollen-Drehzahldifferenz von 50 %. Dadurch konnte nach Herstellerangaben die Aufbereitungsintensität bei allen Schnittlängen um 10 % erhöht werden. Der neue 9900 kann ausschließlich mit dem XStream KP bestellt werden, für die übrigen Modelle gibt es als Alternative auch den Premium KP Prozessor. Während die Aufbereiterrollen beim XStream KP wahlweise mit Standard Sägezahn Profil oder neuem XCut Profil geliefert werden, ist beim Premium KP Körnerprozessor lediglich das Standard Sägezahn Profil verfügbar. Beide Ausführungen der Aufbereiterrollen liefert John Deere auch mit der bekannten DuraLine Oberfläche. Als weiteres Merkmal der Aufbereiter nennt John Deere die Temperaturüberwachung der Walzenlager, die fortwährend über den Zustand des Prozessors informiert, so dass unnötige Maschinenausfälle vermieden werden. Um einen schnellen Wechsel zwischen Gras- und Mais-Einsatz zu ermöglichen, kann der Körnerprozessor nach Herstellerangaben in nur fünf Minuten abgekoppelt und ausgeschwenkt werden.

Der neue selbstfahrende John Deere Feldhäcksler 8600 stellt gewissermaßen das Bindeglied zwischen den beiden Baureihen 8000 und 9000 dar. Wie der 9600 wird er von dem John Deere PSX 6-Zylinder-Motor mit 13,5 l Hubraum und 460/625 kW/PS Maximalleistung angetrieben, verfügt aber über den schmaleren Standardkanal und die DuraDrum Messertrommel mit nach Herstellerangaben 670 mm Durchmesser und 680 mm Breite. Mit diesem Modell richtet sich John Deere nach eigenen Angaben an Kunden, die einen Häcksler mit erhöhter Motorleistung suchen, dabei aber nicht auf eine Transportbreite unter 3 m verzichten möchten. Die geringere Breite der Häckseltrommel ermöglicht es laut John Deere beim 8600 – wie auch bei den Modellen 8100 bis 8500 – selbst mit bodenschonender Vorderradbereifung der Dimension 710/75R42 unter 3 m Transportbreite zu bleiben.

Sowohl die 9000er als auch die 8000er Selbstfahr-Feldhäcksler lassen sich laut John Deere mit dem kompletten AMS-Sortiment für die Präzisionslandwirtschaft ausstatten. Dazu zählen unter anderem das automatische Lenksystem AutoTrac, das RowSense Lenksystem für die Orientierung entlang der Maisreihen, Active Fill Control (AFC) zum automatischen Befüllen der Anhänger beim Anhäckseln sowie der neue HarvestLab 3000 NIR (Nah-Infrarot)-Sensor für die Messungen von Ertrag, Feuchtigkeit und Inhaltstoffen wie Eiweiß, Stärke, Zucker sowie Rohfaser. HarvestLab 3000 ermöglicht zudem die automatische Schnittlängenanpassung (AutoLOC) und Siliermitteldosierung in Abhängigkeit vom Trockensubstanzgehalt.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

John Deere stellt neue stufenlose 6M Traktoren vor und erweitert 7R mit 7R 350 nach oben [25.6.20]

Auf der heutigen Online-Pressekonferenz präsentierte John Deere das stufenlose AutoPowr für sechs 6M Modelle, eine erweiterte Serienausstattung für die 6R Traktoren und mit dem 7R 350 ein neues Topmodell in der 7R-Serie. Bekanntermaßen umfasst die John Deere 6M [...]

John Deere 2. Quartal 2020: 469,2 Millionen weniger Nettogewinn [5.6.20]

Wie Deere & Company mitteilt, verzeichnet das Unternehmen im zweiten Quartal des Geschäftsjahres (3. Mai 2020) einen Nettogewinn von 665,8 Millionen US-Dollar oder 2,11 US-Dollar je Aktie, wohingegen sich dieser im Vorjahr im zweiten Quartal (28. April 2019) auf [...]

John Deere führt neue Frontlader der M-Serie ein [24.5.20]

John Deere erweitert das Angebot an Frontladern jetzt mit der aus vier Modellen bestehenden neuen M-Serie. Insbesondere Betriebe, die nach einem leichtem und vielseitigen Frontlader zu einem attraktiven Preis suchen, will John Deere für die neue M-Serie im mittleren [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Kröger mit neuem kompakten agroliner-Abschiebewagen TAW20-K auf der Agritechnica 2015 [21.9.15]

Kröger erweitert aktuell seine bekannte agroliner-Abschiebewagen-Baureihe mit dem neuen Tandem-Modell TAW20-K nach unten. Durch seine kompakten Abmessungen soll der neue Kröger TAW20-K die Vorteile der Abschiebetechnik – sicheres Entladen in niedrigen Gebäuden und auf [...]

Claas erneuert Feldhäcksler JAGUAR 900 [13.10.16]

Zum neuen Geschäftsjahr 2017 stellt Claas eine weitere JAGUAR 900 Feldhäcksler-Baureihe vor, die allerdings nicht die bestehende Baureihe ersetzt sondern ergänzt. Zukünftig wird es also die JAGUAR 930, 940, 950, 960, 970 und 980 sowohl als alte Version (Typ 497) und als [...]

Neue Deutz-Fahr Serie 4E löst Agrolux Traktoren ab [30.4.18]

Deutz-Fahr präsentiert die bisherigen Agrolux Traktoren nach deren Überarbeitung jetzt als neue Serie 4E. Die neue Deutz-Fahr Serie 4E besteht aus den vier Modellen 4070E, 4080E, 4090E und 4100E, die im Leistungsbereich von 65 bis 92 PS angesiedelt sind. Alle Typen sind [...]

Dabekausen zeigt neue Ausleger-Böschungsmäher McConnel Baureihe 75 [11.5.17]

Mit den neuen 75er Böschungsmähern von McConnel zeigt JJ Dabekausen eine Serie von Ausleger-Böschungsmähern, die sich durch ein besonders innovatives Kühlsystem auszeichnen, das Ölablagerungen verhindern soll. Der demopark-Neuheiten-Jury war die neue Baureihe eine der [...]

Kverneland verbessert Anbaudrehpflüge 2500 i-Plough [23.1.18]

Für die Anbaudrehpflüge der Serie 2500 i-Plough hat Kverneland zwei interessante Neuerungen vorbereitet: einerseits eine mechanische Novalität in Form eines vorgesetzten Stützrades und anderseits eine elektronische Steuerung, die den Wechsel zwischen Transport- und [...]