Anzeige:
 
Anzeige:

Neues horizont Herdenschutznetz turbomax high energy schützt Schafe und Ziegen vor dem Wolf

Info_Box

Artikel eingestellt am:
05.12.2018, 7:28

Quelle:
horizont group gmbh Animal Care
www.horizont.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Zur EuroTier 2018 stellte horizont das neue Herdenschutz-Netz „turbomax high energy“ für die Wolfsabwehr in der Schaf- und Ziegenhaltung vor. Das als Schafknotengitter konzipierte Netz besitzt starre vertikale Streben, wodurch laut horizont auch bei unebenem Gelände eine hohe Standfestigkeit und Anpassung an den Boden gewährleistet ist.

Die verwendeten Kupfer- und Edelstahlleiter sorgen nach Herstellerangaben für eine sehr gute Leitfähigkeit. Durch die optimierten Maschenabstände mit vier beziehungsweise fünf stromführenden horizontalen Litzen ist die in der Praxis gemessene Spannung laut horizont höher als bei anderen getesteten Netzen. Praxiserfahrungen zeigen, so horizont, dass die turbomax-high-energy Netze im Vergleich zu herkömmlichen Netzen auch im hohen Gras deutlich weniger Spannungs- und Leistungsverluste aufweisen.

Das patentierte horizont-Herdenschutznetz wird in den Höhen 90 und 105 cm angeboten und ist in der Farbe Weiß erhältlich. Diese Netzfarbe bildet, so der Hersteller, einen guten Kontrast zum Hintergrund auf der Weide, was zu einer deutlich besseren Wahrnehmung durch die zu hütenden Tiere führt. Gleichzeitig soll die helle Farbe auch Wildtiere wie Rehe und Wildschweine irritieren. Dadurch sollen die von diesen Tieren sonst häufig verursachten Zaunschäden reduziert werden. Die größeren Maschen der neuen turbomax high energy-Netze gewährleisten laut horizont einen besseren Durchlass für kleine Wildtiere wie Igel und Frösche, so dass sich diese sich nicht mehr so leicht im Netz verfangen und somit vor Stromschlägen geschützt werden.

Die turbomax high energy-Netzvarianten wurden laut horizont gemeinsam mit dem Landesschafzuchtverband Baden-Würtemberg entwickelt. In einem zwölfmonatigen Herdenschutzprojekt des Schafzuchtverbandes und des Naturschutzbundes Baden-Württemberg haben sich die turbomax high energy-Netze von horizont nach Herstellerangaben im Praxistest bestens bewährt und wurden Testsieger. Besonders herausgestellt wurden, so horizont, dabei die im Vergleich zu anderen Netzen leichte Handhabung und die hohe Hütespannung.

Zurzeit wird das turbomax high energy Herdenschutznetz in einer Spezialausstattung mit einem Erdleiter praxisgetestet. Für die teilnehmenden Schäfer ist dieses Spezialnetz laut horizont nach den ersten Rückmeldungen „die bislang beste Unterstützung bei trockenen Böden und der teilweise unlösbaren Aufgabe Erdungspfähle in der notwendigen Anzahl und Tiefe zu setzen“. Wenn sich diese Ergebnisse bei den weiteren Praxistests bestätigen, ist dies, so der Hersteller, ein großer Fortschritt in der Lösung der Erdungsproblematik bei Netzen zu Gunsten einer noch bessern Hütewirkung.



Mehr über horizont auf landtechnikmagazin.de:

UKAL Elevage und horizont vereinbaren strategische Zusammenarbeit [3.2.19]

Die horizont group GmbH (Korbach, Deutschland) und UKAL ELEVAGE (Eschbach, Frankreich) vereinbarten nach Unternehmensangaben am 15. Januar 2019 offiziell eine strategische Zusammenarbeit auf internationaler Ebene. Diese Vereinbarung umfasst laut horizont die Bereiche [...]

Neue horizont-Weidezaun-App himps: Weidezaun von überall digital 24/7 im Blick behalten [2.1.19]

horizont präsentiert mit der App himps die digitale Lösung für mehr Hütesicherheit in der Weidehaltung vor: Die neue App ermöglicht in Verbindung mit horizont-Weidezaungeräten die lückenlose 24/7-Kontrolle und -Bedienung des Weidezauns über Smartphone, Tablet oder [...]

Brunstüberwachung aus der Ferne mit dem neuen Brunsterkennungssystem Moocall HEAT von horizont [27.12.18]

Mit dem neuen Brunsterkennungssystem Moocall HEAT ist es dem Landwirt jetzt möglich, die Brunst seiner Tiere auf der Weide aus der Ferne zu kontrollieren. Das System bedient sich des natürlichen Fortpflanzungstriebs der Rinder. Hierfür trägt ein in der Herde [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Schuitemaker Kombiwagen-Baureihe Rapide mit neuem NIR-Sensor zur Trockenmassebestimmung und neuem Modell Rapide 6600-30,5 [16.10.15]

Schuitemaker stellt mit einem NIR-Sensor zur Trockenmassebestimmung inklusive Wiegeeinrichtung sowie dem neuen Modell Rapide 6600-30,5 auf der Agritechnica 2015 die aktuellen Neuheiten in der bekannten Kombiwagen-Baureihe Rapide vor. Um eine exakte Ermittlung des [...]

Valtra stellt die Traktoren der neuen A4-Serie vor [3.3.17]

Valtra hat die A-Serie umfassend überarbeitet und stellt nun mit der sogenannten A4-Serie die vierte Generation dieser Traktoren-Baureihe vor, die jetzt mit den sieben Modellen A74, A84, A94, A104, A114, A124 und A134 einen (Maximal-)Leistungsbereich von 75 bis 130 PS [...]

Neue Ausstattungsoptionen erweitern Einsatzspektrum beim Strautmann Rollbandwagen Aperion [2.3.18]

Strautmann präsentierte auf der Agritechnica 2017 als neue Ausstattungsoptionen für den Rollbandwagen Aperion ein Überladeschnecke für Getreide und Körnermais sowie verschiedene Laderaumabdeckungen. Der Aperion lässt sich so noch besser für individuelle Zwecke [...]

Deutz-Fahr zeigt Prototyp: 5120C Traktor für den Betrieb mit Erdgas [13.12.15]

In Zusammenarbeit mit der Universität Rostock und der Deutz AG präsentierte Deutz-Fahr auf der Agritechnica 2015 das „Methangas Traktor Projekt“. Der für den Betrieb mit Erdgas umgerüstete 5120C stößt nach Herstellerangaben signifikant weniger Emissionen aus und [...]