Anzeige:
 
Anzeige:

Case IH stellt neue Traktoren-Serien Farmall A und Farmall U vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
14.12.2011, 18:38

Quelle:
ltm-KE/CNH Deutschland GmbH, Vertrieb Case IH und Steyr
www.caseih.com

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Als Ergänzung zu den im Februar dieses Jahres vorgestellten Farmall C Traktoren präsentierte Case IH auf der Agritechnica 2011 mit den neuen Traktoren-Serien Farmall A und Farmall U zwei weitere Baureihen mit dem traditionsreichen Markennamen Farmall in den Typenbezeichnungen. Mit insgesamt acht Modellen decken die drei Farmall-Serien jetzt einen Leistungsbereich von 45 bis 105 PS ab.

Den Einstieg in die Farmall-Serien markieren die Schlepper der Baureihe Farmall A mit den beiden Modellen Farmall 45 A und Farmall 55 A, die Case IH nach eigenen Angaben – insbesondere durch die Ausrüstungsmöglichkeit mit Frontlader – als robuste und wendige Hofschlepper mit einfacher Bedienung konzipiert hat.
Angetrieben werden die Farmall A Traktoren von 4-Zylinder-Saugmotoren mit 2,2 Liter Hubraum und einer Nennleistung von 33,5/45 kW/PS beim Farmall 45 A und 41/55 kW/PS beim Farmall 55 A (laut Hersteller ohne Angabe einer Norm).
Das Getriebe in der Farmall A Serie bietet vier synchronisierte Gänge, zwei synchronisierte Gruppen sowie eine synchronisierte Wendeschaltung, insgesamt also acht Vorwärts- und acht Rückwärtsgänge. Beide Modelle sind als Hinterradschlepper oder mit mechanisch zuschaltbarem Allradantrieb inklusive Selbstsperrdifferential in der Vorderachse erhältlich. Im Heck steht bei den Farmall A Traktoren eine 540er-Zapfwelle und eine Dreipunkthydraulik mit Lageregelung und 1060 kg Hubkraft zur Verfügung. Serienmäßig stattet Case IH den Farmall A mit einem Hydraulik-Zusatzsteuergerät aus, im Heck ist ein zweites optional erhältlich. Die neuen Case IH Farmall A Traktoren sind ausschließlich mit offener Fahrerplattform inklusive umklappbarem Überrollschutz erhältlich.

Die Case IH Traktoren-Serie Farmall C deckt mit den drei Modellen Farmall 55 C, Farmall 65 C und Farmall 75 C den Leistungsbereich von 55 bis 75 PS ab. Konzipiert wurde sie laut Case IH unter anderem für den Einsatz im Ackerbau, als Pflegeschlepper und in Sonderkulturen respektive im Gemüsebau; für die letztgenannten Einsatzbereiche spricht vor allem das optionale Kriechganggetriebe mit Geschwindigkeiten ab 123 m/h.
Insgesamt ist die Serie Farmall C mit bis zu drei Zusatzsteuergeräten im Heck und zwei zusätzlichen Steuergeräten in Schleppermitte sowie den zwei Zapfwellendrehzahlen 540 und 540E (optional zusätzlich Wegzapfwelle) deutlich umfangreicher und mit der wahlweise erhältlichen Kabine deutlich komfortabler ausgestattet als die Traktoren der Baureihe Farmall A. Mehr Informationen zu diesen, bereits im Februar 2011 vorgestellten, Traktoren finden Sie im Artikel „Roll out für die neue Case IH Allround-Traktoren-Serie Farmall C“ hier auf landtechnikmagazin.de.

Komplett neu entwickelt und konsequent für den Einsatz als Allround- und Pflegetraktor ausgelegt hat Case IH nach eigenen Angaben die Traktoren der Serie Farmall U mit den drei Modellen Farmall 90 U, Farmall 100 U, und Farmall 110 U. Angetrieben werden diese Traktoren von 4-Zylinder-Common-Rail-Turbomotoren mit Ladedruckregelung sowie Ladeluftkühlung und 4,3 Liter Hubraum. Dank externer Abgasrückführung in Kombination mit Oxidations-Katalysator und Diesel-Partikelfilter halten die Motoren die Abgasnorm der Stufe III B ein. Die Nennleistung (nach ECE R-120) beziffert Case IH mit 65/88 kW/PS für den Farmall 90 U, 72/98 kW/PS für den Farmall 100 U und 77/105 kW/PS für den Farmall 110 U. Als Maximalleistung (nach ECE R-120) stehen nach Herstellerangaben beim Farmall 90 U 73/99 kW/PS, beim Farmall 100 U 79/107 kW/PS und beim Farmall 110 U 84/115 kW/PS zur Verfügung, das maximale Drehmoment gibt Case IH mit 407, 444 beziehungsweise 461 Nm an.
Drei Getriebe-Varianten stehen für den Farmall U zur Auswahl: mit 24 Vorwärts- und 24 Rückwärtsgängen mit 2-fach Lastschaltung und Powershuttle, mit 12 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgängen mit Powershuttle sowie ein 12/12-Gang-Getriebe mit mechanischem Wendegetriebe. Für die 12/12-Gang-Getriebe ist zudem ein optionales Kriechganggetriebe erhältlich, die Anzahl der Gänge ändert sich dann auf 20 Vorwärts- und 12 Rückwärtsgänge. Die Zapfwellenausstattung im Heck der Case IH Farmall U Traktoren kann mit den Drehzahlen 540/540E/1000 plus Wegzapfwelle für diese Leistungsklasse als komplett bezeichnet werden, optional erhältlich ist zudem eine 1000er-Frontzapfwelle.
Die Hubkraft des per EHR gesteuerten Heckkrafthebers beträgt bei allen Farmall U Modellen nach Herstellerangaben serienmäßig 3.190 kg, optional 4.770 kg, die des wahlweise erhältlichen Fronthubwerks 1.800 kg. Kraftheber und bis zu drei Zusatzsteuergeräte im Heck sowie bis zu zwei in Schleppermitte werden von einer Ölpumpe mit maximal 65 l/min Förderleistung versorgt, die Lenkung verfügt über eine separate Ölpumpe mit 38 l/min. Optional steht eine Summierungsfunktion zur Verfügung, die dann bei kombiniertem Ölfluss 84 l/min für die Arbeitshydraulik bereitstellt.
Bleibt noch zu erwähnen, dass Case IH die Farmall U Traktoren als einzige im Reigen der Farmall-Serien serienmäßig und ausschließlich mit der Surround Vision Kabine liefert.

Autor: Klaus Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Case IH auf landtechnikmagazin.de:

Neue Farmall A Traktoren von Case IH [29.10.17]

Zur Agritechnica 2017 präsentiert Case IH die neuen Kompakttraktoren der Baureihe Farmall A, bestehend aus den Modellen 55 A, 65 A und 75 A, die im Leistungssegment von 55 bis 75 PS agieren und vorrangig für Ladearbeiten und Viehzuchtbetriebe konzipiert wurden. [...]

Case IH stellt neue Traktoren-Serie Optum CVX vor [24.9.15]

Optum CVX heißt die neue Case IH Traktoren-Serie, deren zwei Modelle Optum 270 CVX und Optum 300 CVX den neuen New Holland Traktoren T7.290 und T7.315 entsprechen. Wie seit vielen Jahren bei einigen Case IH Baureihen üblich, unterscheiden sich auch die neuen Optum [...]

Case IH und Steyr Traktorenwerk St. Valentin erhält WCM Silberstatus [1.7.15]

Das Traktorenwerk von Case IH und Steyr im österreichischen St. Valentin wurde nach Unternehmensangaben für die erfolgreiche Umsetzung von World Class Manufacturing (WCM) mit dem Silberstatus ausgezeichnet, einem der höchsten Standards für das integrierte Management von [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Sauerburger jetzt mit Doppelmesser-Mähwerken und neuem Schleifautomaten SBS [23.6.16]

Gehörte ein Mähbalken am Schlepper früher zum guten Ton, wurden Messer-Mähwerke inzwischen – trotz einiger Vorteile – fast vollständig von Scheiben- und Trommel-Mähwerken verdrängt. Hauptgrund hierfür dürfte der mit dem Messerschleifen einhergehende hohe [...]

Zunhammer: Schonende Zwangslenkung einfacher am Traktor ankoppeln mit neuem Patenthebel [4.12.11]

Die elektronische Zwangslenkung hat Zunhammer bereits seit einiger Zeit im Programm. Mit einem neuen Patenthebel erleichtert der Gülletechnik-Spezialist aus dem oberbayerischen Traunreut jetzt die Kopplung des Gebergestänges dieser schonenden Zwangslenkung am Traktor. [...]

PEF-System von Big Dutchman: Hochspannungs-Impulse machen komplette Maispflanzen für Schweine verdaulich [9.10.14]

Big Dutchman hat das sogenannte PEF-Verfahren (PEF steht für Pulsierende Elektrische Felder), bei dem Hochspannungs-Impulse Zellstrukturen aufbrechen, weiterentwickelt, damit es für den Alltagseinsatz im Stall verwendet werden kann; wissenschaftliche Unterstützung [...]

DKE entwickelt herstellerübergreifende Datendrehscheibe [1.6.16]

Mit der Entwicklung eines neuen, herstellerunabhängigen Daten-Hubs hat es sich die DKE GmbH (Digitale Kommunikation und Entwicklung) aus Osnabrück zur Aufgabe gemacht, den Datenaustausch beispielsweise zwischen Maschinen und Software-Produkten verschiedener Hersteller zu [...]