Anzeige:
 
Anzeige:
Startseite > Rubrik: Traktoren > Artikel > Bildergalerie:

Steyr präsentiert Konzeptstudie für den Traktor von morgen: STEYR Konzept

Info_Box

Artikel eingestellt am:
09.2.2020, 7:26

Quelle:
ltm-ME, Bilder: ltm-KE

9 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Beim STEYR Konzept handelt es sich um eine umfassende Projektstudie von Steyr in Kooperation mit FPT Industrial, die eine mögliche Zukunft des Traktorenbaus visualisiert. Im Fokus der Studie steht ein effizienter Antrieb, erhöhter Fahrkomfort und voll integrierte Precision Farming Lösungen.

Angetrieben wird der STEYR Konzept von einem modularen Hybrid-Elektro-Antrieb, dessen Verbrennungs-Komponente von einem 4-Zylinder-FPT-Motor gebildet wird; genauer gesagt, dem NEF 45 (4,5 l Hubraum) mit 150 kW. Des weiteren kommt ein Generator und mehrere vernetzte Elektromotoren zum Einsatz, um die Leistung bedarfsgerecht zu verteilen. Für Lastspitzen findet außerdem ein eTorque-Boost, der aus einer zentralen Batterie gespeist wird, Verwendung. Vier Elektro-Radnabenmotoren, die wahlweise von der Batterie oder dem Generator versorgt werden, bewegen den STEYR Konzepttraktor. Durch die Elektro-Radnabenmotoren ergeben sich zwei Vorteile: Einerseits kann komplett auf ein Getriebe und damit verbundene Wirkungsgradverluste verzichtet werden, andererseits werden (zumindest bis die Batterie leer ist) reine Elektrofahrten ermöglicht. Und unabhängig davon, woher die Energie gerade kommt, ist der Antrieb (naturgemäß) stufenlos. Die Elektromotoren können bei Bergabfahrten Energie zurückgewinnen (Rekuperation) und die Batterie lässt sich an einer Steckdose aufladen.

Konsequenterweise werden beim STEYR Konzept auch Traktorhydraulik und Zapfwelle elektrisch angetrieben – die Zapfwellendrehzahlen sind variabel und die Zapfwelle erlaubt das Reversieren. Für elektrifizierte Anbaugeräte sind 700-V- und 48-V-Anschlüsse vorgesehen.

Den eingangs erwähnten erhöhten Fahrkomfort bietet der STEYR Konzepttraktor durch das sofort verfügbare Drehmoment, das direkte Ansprechverhalten und eine Einzelradfederung. Die Radmotoren erlauben unterschiedliche Radgeschwindigkeiten und verkleinern so den Wendekreis. Das Gewicht der Batterie, die zwischen den Hinterrädern positioniert wurde, verfügt der STEYR Konzept über einen relativ niedrigen Schwerpunkt, der ihm Stabilität verleiht – der Verbrennungsmotor findet sich wie gewohnt vorne, wodurch beide Achsen mit Gewicht beaufschlagt werden.

Neben dem neuartigen Antriebskonzept ist ein zentraler Punkt des STEYR Konzepttraktor Precision Farming weiter zu denken. So werden Felddaten von Pflanzen-Sensoren an einer dem Traktor vorausfliegenden Drohne erhoben, die sie in Echtzeit weiter gibt. Statt den Traktor allein aufs Feld zu schicken, kommt beim STEYR Konzepttraktor das Büro einfach mit aufs Feld. Zu diesem Behufe ist ein digitales Farm-Office integriert, durch das sich Farm Management Anwendungen verwenden lassen – ein integriertes Display in der rechten Seitenscheibe ersetzt den Büro-Monitor. Interessanterweise wurde dafür auf ein digitales Armaturenbrett verzichtet und stattdessen projiziert ein nach vorne gerichtetes Head-Up-Display die Maschinendaten ins Sichtfeld des Fahrenden.

Und das Design? Zweifellos chic, wenngleich sich natürlich auch bei dieser Studie Elemente finden, die entweder deren Eignung für den praktischen Einsatz bezweifeln lassen oder die bei einer möglichen Serienproduktion dann leider doch dem Rotstift der gnadenlosen Gewinnoptimierer zum Opfer fallen werden. So oder so: Zumindest die wunderschön gezeichnete Motorhaube könnten wir uns auch bei den aktuellen Steyr-Traktoren-Serien vorstellen – oder besser: würden wir uns wünschen.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Steyr auf landtechnikmagazin.de:

Steyr XLab ermöglicht Bodenanalyse mit einem „Spatenstich“ [19.2.20]

Die Änderungen in der Düngegesetzgebung sorgen dafür, dass die Effizienz der Düngung erhöht und die Gewässer besser geschützt werden müssen. Mit AGXTEND, einer Marke von CNH Industrial, bietet Steyr in Zusammenarbeit mit der Stenon GmbH exklusiv die neue [...]

Bodenschutz mit Ultraschall: Steyr zeigt „intelligentes“ Rad [31.1.20]

Als Kooperationspartner des BMBF-Projekts SoilAssist setzt sich Steyr gemeinsam mit anderen Firmen für den Schutz landwirtschaftlich genutzter Böden ein. Das Thünen-Institut als Initiator des Projekts hat neben dem Reifen- und Räderspezialisten Grasdorf GmbH und [...]

Steyr führt Anhänger-Bremssystem S-Brake bei mehr Traktoren-Baureihen ein [29.8.19]

Das patentierte Anhänger-Bremssystem S-Brake, das Steyr im letzten Hebst für die Traktoren-Baureihe Steyr CVT vorstellte (siehe Artikel „Steyr 6185 bis 6240 CVT mit neuer S-Brake-Option“) und das das Einknicken des Gespannes bei Verzögerung über Motor und Getriebe [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Farmtech stellt neuen Universalstreuer für Sonderkulturen Variofex 750 vor [5.11.17]

Farmtech präsentiert auf der Agritechnica 2017 als Neuheit den Universalstreuer Variofex 750 für den Einsatz in Sonderkulturen wie Wein-, Obst- und Feldgemüsebau. Optional kann der schmal bauende Streuer mit einer breiten Achse sowie bodenschonender Bereifung [...]

Väderstad ergänzt Grubber-Baureihe Opus [6.6.16]

Mit der Einführung der neuen Modelle Opus 400 und 500 erweitert Väderstad die Opus Grubber nach unten. Die Baureihe der aufgesattelten Grubber besteht nun aus vier Modellen, den bestehenden Opus 600 und 700 und den beiden neuen. Auch bei den kleineren Modellen setzt [...]

Pöttinger präsentiert neue pneumatische Sämaschine AEROSEM 3502 [29.7.15]

Mit dem Modell AEROSEM 3502 A/ADD erweitert Pöttinger die Baureihe der pneumatischen Sämaschinen AEROSEM um eine Ausführung mit 3,5 m Arbeitsbreite; bisher gab es die Sämaschinen in 3,0 (AEROSEM 3002 A/ADD) und 4,0 m (AEROSEM 4002 A/ADD) Arbeitsbreite. A steht übrigens [...]