Anzeige:
 
Anzeige:

Neue Yamaha ATV Kodiak 450 EFI und EPS

Info_Box

Artikel eingestellt am:
18.6.2017, 7:21

Quelle:
ltm-ME, Bild: Yamaha Motor Deutschland GmbH
www.yamaha-motor.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit dem neuen Kodiak 450, der in den Ausführungen EFI und EPS erhältlich ist, präsentiert Yamaha ein Geländefahrzeug, das für die Land- und Forstwirtschaft konzipiert wurde und sich nach Herstellerangaben durch Funktionalität und einfache Bedienung auszeichnet. Das Kodiak 450 EPS ist laut Yamaha ab Juli 2017 und das Kodiak 450 EFI ab August 2017 erhältlich.

Angetrieben wird das neue Yamaha Kodiak 450 von einem flüssigkeitsgekühlten 1-Zylinder-Yamaha-Motor mit 421 cm³ Hubraum, der über eine OHC-Ventilsteuerung (obenliegende Nockenwelle) verfügt. Über die Leistung das Motors können wir keine Angabe machen – auf Rückfrage teilte Yamaha uns mit: „es gibt bei unseren ATV‘s keine Leistungsangaben“. Beide Varianten verfügen übrigens über das sogenannte EFI-Einspritzsystem (elektronische Kraftstoffeinspritzung), das Kodiak 450 EPS ist darüber hinaus mit elektronischer Servolenkung ausgestattet. Die Serienausstattung des neuen Yamaha Kodiak 450 umfasst einen Elektrostarter, der das Anlassen bei jeder Witterung erleichtern soll.
Das Getriebe des neuen Yamaha Kodiak 450 arbeitet stufenlos mit dem Yamaha Ultramatic Keilriemen und einem Kardanwellenantrieb. Der On-Command-Zweirad- respektive Allrad-Antrieb wird über ein elektronisches Tastensystem bedient und verfügt über die Fahrstufen High, Low, Reverse, Neutral und Park. Die Parkstellung des Getriebes ermöglicht es laut Yamaha, auf den Bremszug der Feststellbremse zu verzichten.

Um den professionellen Anspruch des neuen Kodiak 450 zu unterstreichen, stattet Yamaha das ATV serienmäßig mit einer WARN Vantage 2000 Winde aus. Die Tragkapazität vorne beziffert Yamaha mit 40 und die hinten mit 80 kg – in Kombination mit den 600 kg Anhängelast lässt sich so einiges transportieren.

Der Kodiak 450 verfügt vorne über Doppelscheibenbremsen, die über leichte Einkolben-Bremszangen mit einem Hebel am Lenker aktiviert werden, hinten findet eine gekapselte Ölbadbremse Verwendung, die mit einem zusätzlichen Fußpedal benutzt wird. Unterstützt wird das Bremsen von der Motorbremse des permanten Allradantriebes, die das Verhalten eines Schaltgetriebes beim Bremsen simulieren soll.
Beim Fahrwerk des neuen Kodiak 450 setzt Yamaha auf eine neuentwickelte Vorder- und Hinterradaufhängung mit langem Federweg von 171 respektive 189 mm. Vorne ist der Kodiak 450 zusätzlich mit KYB-Gasdruckstoßdämpfern ausgerüstet.

Das neue Yamaha Kodiak 450 ist in den Farben „Solid Green“ und „Tan Camouflage“ erhältlich. Die Variante Kodiak 450 EFI lässt sich zusätzlich auch in „Red Spirit“ ordern, während das Kodiak 450 EPS auch in „Nimbus Grey“ mit Aluminiumrädern in Satin Black bestellt werden kann. Als Einstiegspreis nennt Yamaha für das Kodiak 450 EFI in grün, rot und beige 7.995,- €, für das Kodiak 450 EPS in grün 8.995,- und für das Kodiak 450 EPS in grau und beige € 9.195,-.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Yamaha auf landtechnikmagazin.de:

40 Jahre Yamaha Schneefräsen [11.12.18]

1978 stellte Yamaha unter dem Modellnamen YT665 die erste zweistufige Yamaha-Schneefräse vor. Sie wurde laut Yamaha von einem 4,4/6 kW/PS starken Motor angetrieben und hatte eine Räumkapazität von 35 Tonnen Schnee pro Stunde. Es folgten 40 Jahre in denen, so Yamaha, [...]

Logic Anbau-Geräte für Yamaha ATVs [12.4.18]

Wie Yamaha mitteilt, kooperiert das Unternehmen seit diesem Jahr mit Logic, dem britische Hersteller von Anbaugeräten für ATVs. Die Logic-Anbaugeräte, die eine Kehrmaschine, einen Sichelmäher, einen Schlegelmäher, einen Reitplatz-Begradiger, ein Spritzgerät, einen [...]

Yamaha präsentiert neues ATV Grizzly 700 EPS 2016 [25.8.15]

Zum Modelljahr 2016 zeigt Yamaha das Flagschiff seiner ATV, den Grizzly 700, mit stärkerem Motor, neuem Design, effizienterer Beleuchtung und einem vollständig verkleideten Unterboden. Besonders für Einsätze in der Land- und Forstwirtschaft wurden sowohl Zuladung als [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer Anbaubock für optimale Bodenanpassung beim neuen Claas Frontmähwerk DISCO MOVE [1.7.18]

Claas erweitert die bekannten DISCO Frontmähwerk-Baureihe mit den neuen Modellen DISCO 3200 MOVE und DISCO 3600 MOVE. Kennzeichen der Claas DISCO MOVE Front-Scheibenmähwerke ist der neu entwickelte Anbaubock mit Kinematik, der dem Mähwerk für eine optimale [...]

Kuhn stellt zweite Generation der Feldspritze METRIS vor [22.5.15]

Mit den Modellen METRIS 3202 und METRIS 4102 mit Fassungsvermögen von 3.200 beziehungsweise 4.100 l stellt Kuhn die zweite Generation der gezogenen Pflanzenschutzspritzen METRIS vor. Wie die bisherigen METRIS Anhängespritzen rüstet Kuhn auch die neuen Modelle mit [...]

Kubota zeigt neue MGX III Traktoren-Serie [12.2.17]

Die neue Kubota MGX III Traktoren-Serie besteht aus den fünf Modellen M95GX III, M105GX III, M115GX III, M125GX III und M135GX III im Leistungsbereich von 104 bis 143 PS. Bei Motor und Getriebe handelt es sich um Eigenentwicklungen – Kubota sieht die neue Serie als [...]

Rückkehr zum Trac-Konzept: JCB lanciert neue Generation der Fastrac 8000 Serie [9.10.16]

Noch vor der offiziellen Erstpräsentation in Großbritannien feierte die neue Generation der Fastrac 8000 Serie mit den beiden Modellen Fastrac 8290 und Fastrac 8330 ihre Vorpremiere auf dem Bayerischen Zentral-Landwirtschaftsfest (ZLF) 2016 in München. Dass JCB gerade [...]

Zunhammer ZASTA: Andockstation und Fremdkörper-Abscheider in einem [8.2.10]

Um die Pumpe vor Beschädigungen zu schützen und damit teuren Reparaturen vorzubeugen, werden Gülletankwagen häufig mit Fremdkörper-Abscheidern ausgestattet. Nachteil dieser Technik ist neben dem Platzbedarf auch das Gewicht des Auffangbehälters und des ständig [...]

Agritechnica-Neuheiten-Silber für VarioDrive-Antriebsstrang im neuen Fendt 1000 Vario [27.9.15]

Vorgestellt wurde die neue Fendt Traktoren-Baureihe 1000 Vario bereits im vergangenen Jahr, eine 0-Serie wurde laut AGCO/Fendt inzwischen produziert und an Endkunden sollen die ersten 1000er Varios ab Mitte 2016 ausgeliefert werden. Jetzt wurde der VarioDrive-Antriebsstrang [...]