Anzeige:
 
Anzeige:

Schneller Verkabeln mit dem neuen Erweiterungsmodul Jetter JXM-IO-EX30

Info_Box

Artikel eingestellt am:
09.12.2020, 7:23

Quelle:
Jetter AG
www.jetter.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die Jetter AG präsentiert mit dem neuen Erweiterungsmodul JXM-IO-EX30 ein ein zentrales Stecksystem, um dem Verkabelungsprozess bei mobilen Arbeitsmaschinen eine besonders hohe Flexibilität zu verleihen.

Jetter erläutert, dass herkömmliche Stecker in der Regel mit einem Kabelbaum und häufig fest definierten Längen verdrahtet werden, wodurch im Vorfeld durchaus aufwändige Zeichnungen anfallen – insbesondere bei unterschiedlichen Varianten der Arbeitsmaschinen. Das Jetter Erweiterungsmodul JXM-IO-EX30 soll mit seinem neuen Verkabelungskonzept die Möglichkeiten verschiedenster Verkabelungsvarianten an Arbeitsmaschinen erweitern sowie optimieren und gleichzeitig wechselnde Optionen eröffnen.

Beim neuen Erweiterungsmodul Jetter JXM-IO-EX30 handelt es sich um ein zentrales Stecksystem, mit dem 4-polige Deutsch-Stecker sehr einfach ein- respektive ausgesteckt werden können. Es verfügt über 20 Steckplätze im 45°-Winkel, die nach Herstellerangaben einen praxiserprobten und sicheren Sitz auf dem Gerät bieten und ausreichend Abstand zueinander haben. Ein großes Portfolio fertig konfektionierter Standardkabel und Blindstopfen ermöglicht laut Jetter eine schnelle sowie komfortable Plug-and-Play-Feldverkabelung. Das intelligente Anschlusskonzept der Spannungsversorgung und des CAN-Buses soll die einfache Verkettung mehrerer Module erlauben.

Jetter betont, mit seiner ausgewogenen I/O-Konfiguration kann das neue Erweiterungsmodul JXM-IO-EX30 nahezu alle dezentralen Aufgaben wie zum Beispiel das Einlesen von Sensorsignalen oder die Ansteuerung von Schalt- und Proportionalventilen übernehmen. Der zulässige Summendauerstrom von 25 A in Verbindung mit hohen Einzelströmen erlaube die Ansteuerung großer Lasten. Die Kommunikation mit dem JXM-IO-EX30 erfolgt über CANopen, damit sich das Modul in übliche CAN-Netzwerke mobiler Arbeitsmaschinen einbinden lässt. Um die Gleichteilestrategie für Ersatzteile zu unterstützen und die Ausfallzeiten der Maschine gering zu halten, besitzt das Erweiterungsmodul Tri-State-Eingänge für die Parametrierung der jeweiligen Node-ID.

Das Gehäuse des neuen Erweiterungsmoduls Jetter JXM-IO-EX30 wurde robust vergossen, um äußerst flexibel unter rauen Umgebungsbedingungen wie der Landtechnik, dem Kommunalbereich oder bei Baumaschinen, eingesetzt zu werden. Durch zwei LEDs ist laut Jetter eine schnelle Gerätediagnose möglich.



Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

McCormick stellt neue Vorderachsfederung für X6 Traktoren vor [13.5.19]

McCormick ermöglicht die Ausstattung der auf der Agritechnica 2017 vorgestellten X6 Traktoren X6.35, X6.45 und X6.55, die im Leistungsbereich von 105 bis 120 PS agieren, mit einer neuen Vorderachsfederung aus dem eigenen Haus. Angetrieben werden die McCormick X6 [...]

Claas präsentiert neues ISOBUS Terminal CEMIS 700 [10.8.20]

Mit dem neuen CEMIS 700 zeigt Claas ein Bedienterminal für alle ISOBUS-fähigen Claas-Anbaugeräte, dass sich durch seine Bedienbarkeit im Feldeinsatz auszeichnen soll. Claas ersetzt mit dem CEMIS 700 die Bedienterminals OPERATOR sowie COMMUNICATOR II und kündigt die neue [...]

Der neue Pflanzenschutz-Selbstfahrer Horsch Leeb PT 330 [1.11.15]

Auf der Agritechnica 2015 wird Horsch das Serienmodell des Pflanzenschutz-Selbstfahrers Leeb PT 330 vorstellen. Aufmerksamen Zeitgenossen könnte auffallen, daß dieser schon 2013 als Anwendungsbeispiel für die mit einer Silbermedaille ausgezeichneten Gestängesteuerung [...]