Anzeige:
 
Anzeige:

Kverneland präsentiert mit iXdrive 4240 und 5240 erstmals Pflanzenschutz-Selbstfahrer

Info_Box

Artikel eingestellt am:
08.9.2015, 7:31

Quelle:
ltm-KE/Bilder: Kverneland Group Deutschland GmbH
www.kvernelandgroup.com

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der Vorstellung der neuen selbstfahrenden Pflanzenschutz-Spritzen iXdrive 4240 und 5240 reagiert Kverneland auf die gestiegene Nachfrage nach leistungsfähigen Maschinen für den Pflanzenschutz und wird zum Pflanzenschutz-Technik-Fullliner mit einem kompletten Angebot, von der einfachen Anbau-Spritze bis zum Selbstfahrer für den Profi-Einsatz.

Bei der neuen iXdrive handelt es sich nicht um eine komplette Kverneland-Eigenentwicklung, vielmehr greift Kverneland für die iXdrive 4240 und 5240 auf die Selbstfahrer MAF 4240 und 5240 des italienischen Herstellers Mazzotti zurück. Selbstverständlich nicht ohne eigene, in anderen Kverneland-Pflanzenschutz-Spritzen bewährte, Technologien zu verbauen – und so ein eigenständiges Produkt zu schaffen.

Angetrieben werden die iXdrive 4240 und 5240 von Perkins-6-Zylinder-Motoren mit 6,6 l Hubraum und 175/238 kW/PS Leistung, die die Abgasnorm EU Stufe IIIB/Tier 4 interim erfüllen. Zum Einhalten der Norm kommt ein Dieselpartikelfilter zum Einsatz, SCR-/AdBlue-Technik ist nicht nötig. Der links hinter der Kabine gut erreichbare Dieseltank hat nach Herstellerangaben eine Kapazität von 320 l. Der Fahrantrieb erfolgt hydostatisch über zwei Sauer-Pumpen sowie vier Poclaine-Radmotoren und verfügt über zwei Fahrbereiche (0-20/0-40 km/h).

Den Nenn-Inhalt des Spritzmittelbehälters beziffert Kverneland mit 4.000 l für den iXdrive 4240 und mit 5.000 l für den iXdrive 5240, die maximal mögliche Füllmenge wird mit 4.500 l respektive 5.300 l angegeben. Die beiden Klarwassertanks links und rechts des Spritzmittelbehälters fassen bei beiden Modellen nach Herstellerangaben jeweils 260 l, zusammen also 520 l.

Kverneland rüstet die iXdrive mit dem bekannten EasySet-Bedienzentrum aus. Dieses befindet sich geschützt hinter einer Abdeckhaube auf der linken Maschinenseite zwischen Vorder- und Hinterachse und umfasst elektrische Saug- und Druckhähne, Pumpen, Filter, die Einspülschleuse und alle Anschlüsse. Die ISOBUS-Bedienung inklusive des automatischen iXclean Pro Ventilmanagementsystems für die iXdrive hat Kverneland von der Anhängespritze iXtrac C übernommen. Die Bedienung der Spritzfunktionen der neuen iXdrive erfolgt über das serienmäßige IsoMatch Tellus Terminal. Hinzu kommt die ebenfalls serienmäßige Switch-Box zur manuellen Bedienung der Teilbreiten und Gestängefunktionen sowie frei belegbare Tasten auf dem Joystick respektive Fahrhebel. Optional bietet Kverneland für das IsoMatch Tellus Terminal die IsoMatch GEOcontrol App an, die in Kombination mit einem GPS-Empfänger die Steuerung der Teilbreiten und der Ausbringmenge übernimmt.

Für die Pflanzenschutz-Spritzen-Selbstfahrer iXdrive 4240 und 5240 bietet Kvernland das 2-fach geklappte HSA Aluminium Gestänge mit 24 bis 30 m Breite, das 2-fach geklappte HSS Stahlgestänge mit 27 bis 30 m und das 3-fach geklappte HSS Stahlgestänge mit 32 bis 40 m Breite an. Serienmäßig ist bei allen Spritzgestängen das iXflow Zirkulationssystem inklusive pneumatischer Düsenschaltung. Montiert sind die Gestänge an einem laut Kverneland äußerst stark gefederten Parallelogramm, das für eine optimale Stabilität im Feldeinsatz und beim Transport sorgt.

Die neuen iXdrive sind wahlweise mit 1,30 m Bodenfreiheit und einer hydraulisch verstellbaren Spurweite von 1,80 bis 2,25 m oder mit einer hydraulisch verstellbaren Spurweite von 2,25 bis 2,95 m bei einer Bodenfreiheit von 1,50 m oder 1,70 m erhältlich. Serienmäßig rüstet Kverneland beide neuen Selbstfahrer mit Alliance-Reifen der Dimension 380/90R54 aus. Für Fahrkomfort und eine ruhige Lage des Spritzgestänges soll die hydropneumatische Federung an beiden Achsen sorgen. Zudem erlaubt die 3D-Hinterachsfederung das Pendeln der Achse und soll so den Einfluss des Fahrwerks auf das Spritzgestänge minimieren. Serienmäßig verfügt der Kverneland iXdrive über die Lenkungsarten Vorderachs-, Allrad- und Hundeganglenkung sowie die ErgoDrive Vorgewendemanagement-Funktion. Die Bedienung der Fahrgestell-Funktionen erfolgt über das separate Terra-Terminal in der über eine hydraulisch klappbare Leiter erreichbaren Kabine (von Claas), auf dem auch die Anzeige der Fahrzeugdaten wie Fahrgeschwindigkeit, Motordrezahl etc. sowie des Bildes der Rückfahrkamera erfolgt. Weitere Kameras können auch am IsoMatch Tellus Terminal angeschlossen werden.

Auf der Agritechnica 2015 zeigt Kverneland die neuen selbstfahrenden Pflanzenschutzspritzen iXdrive 4240 und 5240 sowie weitere Neuheiten in Halle 5, Stand D39.

Autor: Klaus Esterer

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Kverneland auf landtechnikmagazin.de:

Kverneland erweitert Turbo Grubber Baureihe um fünf angebaute Modelle [28.3.18]

Kverneland hat die Grubber Baureihe Turbo durch die fünf neuen, angebauten Ausführungen Turbo 3000 und 3500 (starr) sowie Turbo 4000F, 5000F und 6000F (klappbar) von zwei aufgesattelten auf jetzt sieben Modelle mit Arbeitsbreiten von 2,82 bis 7,68 m erweitert. Mehr zur [...]

High-Speed Säen mit der neuen Kverneland Optima SX [25.2.18]

Um Arbeitsgeschwindigkeiten bei der Einzelkornablage von bis zu 18 km/h zu realisieren, entwickelte Kverneland die neue Optima SX High Speed Säreihe, die durch ein neu konzipiertes Säherz auch bei diesem Tempo ein hohe Ablagequalität bieten soll. Der Öffentlichkeit [...]

Kverneland verbessert Anbaudrehpflüge 2500 i-Plough [23.1.18]

Für die Anbaudrehpflüge der Serie 2500 i-Plough hat Kverneland zwei interessante Neuerungen vorbereitet: einerseits eine mechanische Novalität in Form eines vorgesetzten Stützrades und anderseits eine elektronische Steuerung, die den Wechsel zwischen Transport- und [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Vicon stellt neues Butterfly-Mähwerk EXTRA 7100T vor [8.7.16]

Bei der neuen Mähwerkskombination Vicon EXTRA 7100T lag das Hauptaugenmerk der Konstruktion auf hoher Flächenleistung und optimierter Bodenanpassung. In Kombination mit einem 3,50-m-Frontmähwerk beziffert Vicon die maximale Arbeitsbreite der neuen EXTRA 7100T mit 10,20 m [...]

John Deere stattet Kompakttraktoren der 5R Serie mit neuen Motoren aus [2.4.18]

Die von John Deere als echte Bauernschlepper konzipierte Kompakt-Traktorenserie 5R wurde 2016 mit Motoren vorgestellt, die lediglich die Abgasnorm IIIB erfüllten – nicht unerwartet folgt daher für den 5090R, 5100R, 5115R und 5125R jetzt die Umrüstung auf [...]

Dünger sparen mit dem neuen FreeLane-System beim Rauch Pneumatikdüngerstreuer AGT [17.1.18]

Rauch führt mit dem neuen FreeLane-System beim Pneumatikdüngerstreuer AGT eine technisch eigentlich einfache Lösung mit großer Wirkung ein: FreeLane spart beim Düngen die Fahrspuren der Fahrgassen aus und ermöglicht so nicht zu unterschätzende Düngereinsparungen. [...]

Massey Ferguson stellt neue Frontlader-Serie MF FL vor [17.5.17]

Mit den neuen Frontladern der Serie MF FL löst Massey Ferguson die Baureihe MF 900 ab. Inklusive dreier neuer Größen bietet die Frontlader-Serie MF FL nicht weniger als 20 Modelle, abgestimmt auf die Massey Ferguson Traktoren von 60 bis 300 PS der Baureihen [...]

Wasserbauer stellt mit dem Butler Gold selbständigen Futterschieber vor [23.2.15]

Mit dem neuen Butler Gold stellt Wasserbauer einen selbstfahrenden Futterschieber vor, der das Futter nicht nur bewegt, sondern zum Erhalt der Futterqualität auflockert. Der neue Butler Gold ersetzt nicht den vor 10 Jahren vorgestellten, geführten Butler Silver – diesen [...]

Krone stellt neuen Ballensammelwagen BaleCollect 1230 vor [11.10.17]

Mit dem neuen BaleCollect 1230 präsentiert Krone auf der Agritechnica 2017 seinen ersten Ballensammelwagen. Der neue BaleCollect 1230 ist für den Einsatz mit der Krone Ballenpresse Big Pack konzipiert und kann maximal drei Quaderballen bis 2,7 m Länge aufnehmen sowie [...]