Anzeige:
 
Anzeige:

Kverneland präsentiert mit iXdrive 4240 und 5240 erstmals Pflanzenschutz-Selbstfahrer

Info_Box

Artikel eingestellt am:
08.9.2015, 7:31

Quelle:
ltm-KE/Bilder: Kverneland Group Deutschland GmbH
www.kvernelandgroup.com

6 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der Vorstellung der neuen selbstfahrenden Pflanzenschutz-Spritzen iXdrive 4240 und 5240 reagiert Kverneland auf die gestiegene Nachfrage nach leistungsfähigen Maschinen für den Pflanzenschutz und wird zum Pflanzenschutz-Technik-Fullliner mit einem kompletten Angebot, von der einfachen Anbau-Spritze bis zum Selbstfahrer für den Profi-Einsatz.

Bei der neuen iXdrive handelt es sich nicht um eine komplette Kverneland-Eigenentwicklung, vielmehr greift Kverneland für die iXdrive 4240 und 5240 auf die Selbstfahrer MAF 4240 und 5240 des italienischen Herstellers Mazzotti zurück. Selbstverständlich nicht ohne eigene, in anderen Kverneland-Pflanzenschutz-Spritzen bewährte, Technologien zu verbauen – und so ein eigenständiges Produkt zu schaffen.

Angetrieben werden die iXdrive 4240 und 5240 von Perkins-6-Zylinder-Motoren mit 6,6 l Hubraum und 175/238 kW/PS Leistung, die die Abgasnorm EU Stufe IIIB/Tier 4 interim erfüllen. Zum Einhalten der Norm kommt ein Dieselpartikelfilter zum Einsatz, SCR-/AdBlue-Technik ist nicht nötig. Der links hinter der Kabine gut erreichbare Dieseltank hat nach Herstellerangaben eine Kapazität von 320 l. Der Fahrantrieb erfolgt hydostatisch über zwei Sauer-Pumpen sowie vier Poclaine-Radmotoren und verfügt über zwei Fahrbereiche (0-20/0-40 km/h).

Den Nenn-Inhalt des Spritzmittelbehälters beziffert Kverneland mit 4.000 l für den iXdrive 4240 und mit 5.000 l für den iXdrive 5240, die maximal mögliche Füllmenge wird mit 4.500 l respektive 5.300 l angegeben. Die beiden Klarwassertanks links und rechts des Spritzmittelbehälters fassen bei beiden Modellen nach Herstellerangaben jeweils 260 l, zusammen also 520 l.

Kverneland rüstet die iXdrive mit dem bekannten EasySet-Bedienzentrum aus. Dieses befindet sich geschützt hinter einer Abdeckhaube auf der linken Maschinenseite zwischen Vorder- und Hinterachse und umfasst elektrische Saug- und Druckhähne, Pumpen, Filter, die Einspülschleuse und alle Anschlüsse. Die ISOBUS-Bedienung inklusive des automatischen iXclean Pro Ventilmanagementsystems für die iXdrive hat Kverneland von der Anhängespritze iXtrac C übernommen. Die Bedienung der Spritzfunktionen der neuen iXdrive erfolgt über das serienmäßige IsoMatch Tellus Terminal. Hinzu kommt die ebenfalls serienmäßige Switch-Box zur manuellen Bedienung der Teilbreiten und Gestängefunktionen sowie frei belegbare Tasten auf dem Joystick respektive Fahrhebel. Optional bietet Kverneland für das IsoMatch Tellus Terminal die IsoMatch GEOcontrol App an, die in Kombination mit einem GPS-Empfänger die Steuerung der Teilbreiten und der Ausbringmenge übernimmt.

Für die Pflanzenschutz-Spritzen-Selbstfahrer iXdrive 4240 und 5240 bietet Kvernland das 2-fach geklappte HSA Aluminium Gestänge mit 24 bis 30 m Breite, das 2-fach geklappte HSS Stahlgestänge mit 27 bis 30 m und das 3-fach geklappte HSS Stahlgestänge mit 32 bis 40 m Breite an. Serienmäßig ist bei allen Spritzgestängen das iXflow Zirkulationssystem inklusive pneumatischer Düsenschaltung. Montiert sind die Gestänge an einem laut Kverneland äußerst stark gefederten Parallelogramm, das für eine optimale Stabilität im Feldeinsatz und beim Transport sorgt.

Die neuen iXdrive sind wahlweise mit 1,30 m Bodenfreiheit und einer hydraulisch verstellbaren Spurweite von 1,80 bis 2,25 m oder mit einer hydraulisch verstellbaren Spurweite von 2,25 bis 2,95 m bei einer Bodenfreiheit von 1,50 m oder 1,70 m erhältlich. Serienmäßig rüstet Kverneland beide neuen Selbstfahrer mit Alliance-Reifen der Dimension 380/90R54 aus. Für Fahrkomfort und eine ruhige Lage des Spritzgestänges soll die hydropneumatische Federung an beiden Achsen sorgen. Zudem erlaubt die 3D-Hinterachsfederung das Pendeln der Achse und soll so den Einfluss des Fahrwerks auf das Spritzgestänge minimieren. Serienmäßig verfügt der Kverneland iXdrive über die Lenkungsarten Vorderachs-, Allrad- und Hundeganglenkung sowie die ErgoDrive Vorgewendemanagement-Funktion. Die Bedienung der Fahrgestell-Funktionen erfolgt über das separate Terra-Terminal in der über eine hydraulisch klappbare Leiter erreichbaren Kabine (von Claas), auf dem auch die Anzeige der Fahrzeugdaten wie Fahrgeschwindigkeit, Motordrezahl etc. sowie des Bildes der Rückfahrkamera erfolgt. Weitere Kameras können auch am IsoMatch Tellus Terminal angeschlossen werden.

Auf der Agritechnica 2015 zeigt Kverneland die neuen selbstfahrenden Pflanzenschutzspritzen iXdrive 4240 und 5240 sowie weitere Neuheiten in Halle 5, Stand D39.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Kverneland auf landtechnikmagazin.de:

Kverneland Pflanzenschutztechnik mit neuem Design [28.12.18]

Um die Stärke der Marke Kverneland und das einheitliche Gesicht des Produkt-Portfolios noch mehr zu betonen, werden nach Unternehmensangaben neben der iXtrack T-Serie künftig auch alle Anbauspritzen im markanten Kverneland-rot ausgeliefert. Das neue und moderne Design [...]

Neuer elektrischer Kverneland Mikrogranulatstreuer für OPTIMA HD-II und SX erhält Bronzemedaille auf der SIMA 2019 [21.12.18]

Die Kverneland Group präsentiert auf der SIMA 2019 den neuen elektrisch angetriebenen Mikrogranulatstreuer für die Optima HD-II sowie SX-Säreihen und ist damit schon im Vorfeld der Landtechnik-Messe mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet worden (siehe hierzu Artikel [...]

Kverneland IsoMatch Farm Centre ermöglicht Flottenmanagement sowie Remote Analyse von Maschinendaten und Aufgaben [19.10.18]

Mit IsoMatch Farm Centre präsentiert die Kverneland Group ihr erste multifunktionale Farm-Management-Software: Ein Flottenmanagement-Software, welche in der Lage ist über das IsoMatch Tellus GO oder das IsoMatch Tellus PRO Terminal mit allen ISOBUS-fähigen Maschinen [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Neuer Deutz-Fahr 6145.4 Traktor kommt zum Kampfpreis auf den Markt [3.8.20]

Deutz-Fahr ergänzt die Serie 6 Agrotron mit dem neuen 6145.4, der zwischen den Typen 6120 bis 6140 mit kleinem und den Modellen 6155.4 bis 6175.4 mit großem 4-Zylinder-Motor angesiedelt ist. Als Kaufanreiz bietet Deutz-Fahr den neuen 6145.4 mit RCshift-Lastschaltgetriebe [...]

Pfanzelt stellt neuen Systemschlepper Pm Trac 2380 vor [12.12.13]

Pfanzelt Maschinenbau präsentierte auf der Agritechnica 2013 die dritte Generation des Systemschleppers Pm Trac. Der neue Pm Trac 2380 ist nun eine komplette Pfanzelt-Eigenentwicklung. Neu beim Pm Trac 2380 sind insbesondere die Pfanzelt XXL-Kabine sowie das von Pfanzelt [...]

Neue New Holland Teleskoplader-Baureihe TH [11.3.19]

New Holland stellt die neue Teleskoplader-Baureihe TH vor, die die sechs Modelle TH6.32, TH6.36, TH7.32, TH7.37, TH7.42 und TH9.35 umfasst und sich von den Vorgängern der LM-Baureihe durch ein neues Getriebe, neue Typenbezeichnungen und ein neues Farbdesign unterscheidet. [...]

Neuer AERO 32.1: Rauch wieder mit Pneumatik-Düngerstreuer für den Dreipunkt-Anbau [3.2.20]

Erstmals seit vielen Jahren zeigte Rauch auf der Agritechnica 2019 mit dem neuen AERO 32.1 wieder einen Pneumatik-Düngerstreuer für den Dreipunkt-Anbau. Vorgestellt wurde in Hannover ein Prototyp des zukünftigen Rauch Pneumatik-Dreipunktstreuers, die Markteinführung von [...]

Deutz-Fahr führt neue Spezialtraktoren 5 DS / DV / DF und 5 DF Ecoline ein [24.5.17]

Deutz-Fahr bringt die neuen Spezialtraktoren 5 DS, 5 DV, 5 DF und 5 DF Ecoline auf den Markt, die den Agroplus S/V/F Schmalspurtraktoren nachfolgen. Alle Varianten berücksichtigt, bietet die neue Deutz-Fahr Schmalspurschlepper-Baureihe mehr als 40 Modelle zur Auswahl, die [...]

Neue Ausstattungspakete für die Steyr Absolut CVT Traktoren [21.3.21]

Neben der Möglichkeit, die Ausstattung der vier Steyr 6185, 6200, 6220 und 6240 Absolut CVT komplett individuell anzupassen, bietet das Unternehmen jetzt die drei neuen Ausstattungspakete Evolution, Excellence und Orange, die einerseits die Konfiguration vereinfachen und [...]