Anzeige:
 
Anzeige:

ROPA stellt neue Assistenzsysteme und zusätzliche optionale ISOBUS-Funktionalitäten für Keiler-Kartoffelroder vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
02.9.2016, 7:28

Quelle:
ltm-KE, Bild: ROPA Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH
www.ropa-maschinenbau.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

ROPA stellt anlässlich der Potato Europe in Aisne (Frankreich) neue Assistenzsysteme sowie neue optionale ISOBUS-Zusatzfunktionen für die gezogenen Kartoffelroder Keiler I und Keiler II vor. So unterstützen zukünftig speicherbare Rodeprogramme, eine Siebkettenautomatik und eine Überlastautomatik bei der Bedienung der ROPA Keiler, während Auxiliary Control und der Task-Controller Basic zur ISOBUS Auftragsbearbeitung die ISOBUS-Funktionalitäten der ROPA Kartoffelroder erweitern.

Der vollhydraulische Antrieb der Keiler Kartoffelroder ermöglicht ROPA die Realisierung der neuen Assistenzsysteme. Über sechs Programmtasten können jetzt benutzerdefinierten Maschineneinstellungen, etwa zur Anpassung an schlagspezifische Rodebedingungen oder beim Wechsel zwischen Speise- und Stärkekartoffeln, gespeichert und wieder abgerufen werden. Die Rodeprogramme können individuell konfiguriert und mit jeweils eigenem Namen gespeichert werden.
Beim neuen Assistenzsystem Siebkettenautomatik erfolgt wahlweise eine fahrgeschwindigkeitsabhängige Regelung der Siebketten. Minimale und maximale Siebkettendrehzahl können dabei ebenso vorgewählt werden, wie das Verhältnis zwischen Siebkettendrehzahl und Fahrgeschwindigkeit.
Die ebenfalls neue intelligente Überlastautomatik hat ROPA vom Rübenroder Tiger auf den Keiler I und Keiler II übertragen. Die Überlastautomatik soll ein „Zufahren“ des Roders oder Schäden am Roder durch Überbeanspruchung verhindern, indem sie im Falle einer Blockade automatisch die jeweils davor befindlichen Reinigungsaggregate automatisch abschaltet.

Mit Auxiliary Control (AUX-N) und dem Task-Controller Basic, die beide als Option angeboten werden, erweitert ROPA die ISOBUS-Funktionalitäten seiner Kartoffelroder Keiler I und Keiler II. AUX-N ermöglicht die Verwendung zusätzlicher Bedienelemente, wie externe ISOBUS-Joysticks, Traktor Joystick, etc., zur Steuerung der Roderfunktionen. Die Funktionen der Bedienelemente sind frei belegbar, so dass definierte Maschinenfunktionen angesteuert werden können.
Der Task-Controller Basic übernimmt die Dokumentation von Summenwerten (Fläche, Strecke, Zeit, etc.) und ermöglicht den Datenaustausch zwischen Ackerschlagkartei und Task-Controller im standardisierten ISO-XML Dateiformat. Darüber hinaus können auch Aufträge in den Task-Controller importiert werden.

Ihre Deutschlandpremiere haben die neuen Ausstattungen der ROPA Kartoffelroder Keiler I und Keiler II übrigens auf der ROPA Hausvorführung, die in diesem Jahr am 20. November in Sittelsdorf stattfinden wird. Bei guter Witterung soll im Rahmen der Hausvorführung mit den ROPA Keilern gerodet werden. Zudem erwartet die Besucher anlässlich des 30jährigen Firmenjubiläums ein umfangreiches Programm mit Feldeinsätzen von Neuentwicklungen und aktuellster Zuckerrüben- und Kartoffelerntetechnik von ROPA. Diverse weitere Feldvorführungen, eine Landtechnikschau und der zünftige Festhallenbetrieb sorgen laut ROPA zudem für ein buntes Rahmenprogramm.

Autor:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über ROPA auf landtechnikmagazin.de:

Corona-Pandemie: Keine ROPA Hausvorführung im Jahr 2020 [11.6.20]

Noch mehr Effizienz und digitale Vernetzung bei neuem ROPA Zuckerrübenroder Tiger 6S [7.11.19]

Mehr Platz für Verlesepersonal: Der neue ROPA Kartoffelroder Keiler II Classic [3.9.19]

Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

MaterMacc zieht Bilanz: Umsatzwachstum 2015 [19.1.16]

Case IH Magnum: Update und neue Rowtrac-Modelle [12.6.15]