Anzeige:
 
Anzeige:

John Deere präsentiert neue X9-Mähdrescher 1000 und 1100

Info_Box

Artikel eingestellt am:
02.8.2020, 7:27

Quelle:
ltm-ME, Bild: John Deere GmbH & Co. KG
www.johndeere.de

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neue X-Mähdrescher-Serie von John Deere, die die Modelle X9 1000 und X9 1100 umfasst, erweitert das Erntemaschinenprogramm nach oben und soll höchste Erträge unter schwierigen Bedingungen ermöglichen. Bestellbar sind die neuen X9-Mähdrescher John Deere zufolge ab Ende des Sommers.

Angetrieben werden beide John Deere X9-Mähdrescher von einem neu konstruierten 6-Zylinder-PowerTech-PSS-Motor mit 13,6 l Hubraum und hydraulischem Ventilspielausgleich, der die Abgasnorm der EU Stufe V durch DOC, DPF und SCR erreicht. Für den X9 1000 gibt John Deere die Maximalleistung nach ECE-R120 mit 470/639 kW/PS an, für den X9 1100 mit 515/700 kW/PS. Die Nennleistung bei 1.900 U/min (ohne Angabe einer Norm) des X9 1000 beziffert John Deere mit 410/549 kW/PS und die des X9 1100 mit 450/603 kW/PS. Der Kraftstofftank fasst nach Herstellerangaben 1.249 l und soll bedingt durch den geringeren Kraftstoffverbrauch bis zu 14 Einsatzstunden ohne Nachtanken erlauben. Auf Wunsch ist ein Tanksystem mit 550-l/min-Pumpe erhältlich, das den Tank in weniger als 2,5 Minuten befüllt. Der geringere Kraftstoffbedarf resultiert aus dem sogenannten HarvestMotion Konzept (Riemenantrieb mit Niedrigdrehzahlkonzept), das schon bei den 9000er Feldhäckslern Verwendung fand; die Kraftstoffeinsparung soll 20 % betragen bei einem um 30 % höheren Drehmoment bei 1.900 U/min.
John Deere betont, sich bei den X9-Mähdreschern konsequent auf die Maschineneffizienz konzentriert zu haben und so den Leistungsbedarf um 86/120 kW/PS gesenkt zu haben – die Summe der Maßnahmen wurde als „Effizienzpaket für Großmähdrescher“ auf der Agritechnica 2019 vorgestellt und mit einer DLG-Silbermedaille ausgezeichnet.

Statt mit dem ProDrive-Getriebe, das beispielsweise in den S700-Mähdreschern zum Einsatz kommt, sind die neuen John Deere X9 Mähdrescher mit dem neu entwickelten, stufenlosen ProDrive XL Getriebe ausgestattet, das nach Herstellerangaben in Hanglagen und unter rutschigen Bedingungen 30 % mehr Drehmoment als sein Vorgänger bieten soll. Des weiteren unterstreicht John Deere die Transportgeschwindigkeit von 40 km/h bei auf 1.700 U/min reduzierter Motordrehzahl.
Wichtigstes Novum des ProDrive XL Getriebes ist die Verwendung von zwei Pumpen, die beim Anfahren gleichzeitig aktiviert werden, um das maximale Drehmoment bereitzustellen. Bei abnehmendem Bedarf wird die Leistung der zweiten Pumpe verringert, um den Verbrauch zu senken.

Um den durch die bis zu 15 m breiten Schneidwerke verursachten Erntefluss zügig weiterzuverarbeiten, ist die neue John Deere X-Mähdrescher-Serie mit dem nach Firmenangaben breitesten Schrägförderer auf dem Markt (1.720 mm) ausgerüstet. Das V-Profil des Zuführbeschleunigers soll für eine gleichmäßige Beschickung des XDS-Doppelrotor-Dreschwerks sorgen, dessen 3,51 m langen Rotoren mit 300 bis 1.300 U/min arbeiten. Um möglichst viel Getreide zu erwischen, setzt Jhn Deere neben herkömmlichen Dreschelementen im Abscheidebereich auf Finger.
Auch der Dyna-Flo XL-Siebkasten fällt mit nach Herstellerangaben 6,97 m² um 36 % größer aus als bei der S-Serie. In Kombination mit einem neuen Turbinengebläse soll sich eine um 45 % gesteigerte Reinigungskapazität ergeben.

Die Korntankgröße des neuen X9 1000 beziffert John Deere mit 14.800 l, die des X9 1100 mit 16.210 l. Auch die Abtankleistung der beiden Mähdrescher unterscheidet sich: So wird die des X9 1000 mit 159 l/sec und die des X9 1100 mit 187 l/sec angegeben. Nach Adam Riese dauert das Abtanken beider Modelle in etwa 1,5 Minuten. Das klappbare Entleerrohr mit verstellbarer Tülle bietet John Deere mit 7,9 m, 8,7 m und 9,45 m an.

Bei der nach Unternehmensangaben 3,68 m³ großen Kabine (die leiser als je zuvor sein soll) der neuen John Deere X-Mähdrescher kann unter den drei Ausstattungsvarianten Select, Premium und Ultimate gewählt werden. In allen Paketen sind fünf Getränkehalter, die Zubehörschiene mit Tablethalterung sowie USB- und Stromanschlüsse enthalten, die Pakete Premium und Ultimate umfassen außerdem einen Kühlschrank und ein Touchscreen-Radio. Auf dem Hauptunterscheidungskriterium (immer luftgefedert) wird Platz genommen: Der stoffbezogene Select-Sitz bietet mechanische Steuerungen, der stoffbezogene Premium-Sitz elektronische Steuerungen und ist jeweils um 16 Grad nach links und rechts drehbar und der elektronisch gesteuerte Ultimate-Ledersitz ist beheizt, belüftet und verfügt über eine Massagefunktion.

John Deere geht davon aus, dass die neuen,leistungsstärkeren X9-Mähdrescher bis tief in die Nacht genutzt werden und stattet diese deshalb serienmäßig mit LED-Beleuchtung aus – mit verschiedenen Lichtpaketen lassen sich weitere Wünsche erfüllen. Ausgestattet mit Rädern oder Raupenlaufwerken soll die Transportbreite immer unter 3,5 m liegen.

Übrigens: John Deere beziffert die Ernteleistung mit 100 t Weizen pro Stunde und den Getreideverlust mit weniger als 1 %.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über John Deere auf landtechnikmagazin.de:

Mehr Präzision im mittleren Segment: Neue Feldspritzenserie R700i von John Deere [23.7.20]

Die neue Serie der R700i Anhänge-Feldspritzen von John Deere, die die Modelle R732i und R740i umfasst, bietet nun auch im mittleren Segment Komfortmerkmale, die bis dato den größeren Modellen vorbehalten waren. Das Tankvolumen der neuen Feldspritze R732i beziffert [...]

John Deere stellt neue stufenlose 6M Traktoren vor und erweitert 7R mit 7R 350 nach oben [25.6.20]

Auf der heutigen Online-Pressekonferenz präsentierte John Deere das stufenlose AutoPowr für sechs 6M Modelle, eine erweiterte Serienausstattung für die 6R Traktoren und mit dem 7R 350 ein neues Topmodell in der 7R-Serie. Bekanntermaßen umfasst die John Deere 6M [...]

John Deere 2. Quartal 2020: 469,2 Millionen weniger Nettogewinn [5.6.20]

Wie Deere & Company mitteilt, verzeichnet das Unternehmen im zweiten Quartal des Geschäftsjahres (3. Mai 2020) einen Nettogewinn von 665,8 Millionen US-Dollar oder 2,11 US-Dollar je Aktie, wohingegen sich dieser im Vorjahr im zweiten Quartal (28. April 2019) auf [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Krone spendiert Comprima zum Jubiläum ein Facelift [7.3.18]

2017 feierten Krones Rundballenpressen gleich zwei Jubiläen: Vor 40 Jahren wurde mit der KR 180 Krones erste Rundballenpresse vorgestellt und vor 10 Jahren die Krone Comprima (mehr zur Comprima-Vorstellung 2007 erfahren Sie im Artikel „Prima komprimieren mit den neuen [...]

Krone stellt Riemenpresse VariPack und zahlreiche Agritechnica-Neuheiten vor [18.9.19]

Krone kündigt zur Agritechnica 2019 die neue Riemenpresse VariPack, die neuen Rundballenpressen Comprima Plus, drei neue Frontmähwerke ohne Aufbereiter EasyCut F, sechs neue gezogene Mähwerke mit Mittendeichsel und Seitendeichsel der Baureihen EasyCut TS/TC, den [...]