Anzeige:
 
Anzeige:

CEMA: Hoher Zuwachs für den europäischen Traktorenmarkt im Jahr 2017

Info_Box

Artikel eingestellt am:
07.3.2018, 18:29

Quelle:
CEMA aisbl - European Agricultural Machinery
www.cema-agri.org

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Insgesamt wurden 2017 laut CEMA in 30 europäischen Ländern (EU28-Länder mit Ausnahme von Bulgarien, Zypern, Malta und Rumänien, aber mit Bosnien-Herzegowina, Island, Moldau, Norwegen, Serbien, Montenegro und der Schweiz) 112.235 Traktoren zugelassen. Damit wuchs der europäische Traktorenmarkt im Vergleich zu 2016 um 12,8 %, was einen weiteren Anstieg gegenüber einem bereits hohen Niveau darstellt.

Der Anstieg der Traktorzulassungen ist vor allem auf einen Zulassungshöchststand im Dezember zurückzuführen. Bis Dezember stiegen die Zulassungen nur marginal mit höheren Umsätzen, die ausschließlich auf den Absatz von mehr Traktoren unter 50 PS zurückzuführen waren, während die Nachfrage nach Traktoren über 50 PS stabil blieb. Ein Höhepunkt im Dezember führte zu einem endgültigen Wachstum von 38,41 % für Traktoren unter 50 PS und einem Anstieg von 6,45 % für Traktoren über 50 PS.

Der Hauptgrund für diesen „Dezember-Peak“ sind neue technische Anforderungen für Traktoren, die ab dem 1. Januar 2018 für alle neuen Traktoren vorgeschrieben waren. Diese technischen Anforderungen führten zu verpflichtenden Änderungen in verschiedenen Aspekten wie Bremsen und Beleuchtung. Traktoren, die diese Anforderungen nicht erfüllen, müssen vor diesem Datum registriert oder in Verkehr gebracht werden. Daher wurden bis Ende 2017 viele Traktoren registriert, so dass davon auszugehen ist, dass sich diese Zulassungen in den ersten Monaten des Jahres 2018 negativ auswirken werden.

Der Vergleich der Zulassungen in verschiedenen Leistungsbereichen zeigt, dass der Umsatz in den meisten gestiegen ist. Nur für Traktoren zwischen 100 und 150 PS gingen die Gesamtzulassungen leicht zurück. Die Anzahl der Zulassungen für die größten Traktoren über 300 PS blieb stabil.

Nahezu alle Traktorenmärkte in den Ländern der CEMA-Mitglieder erlebten im Jahr 2017 deutliche Wachstumsraten zwischen 5,7 % in Spanien und 22,9 % in Dänemark. Der französische Markt war die einzige Ausnahme mit einem Rückgang der Traktorzulassungen um 2,2 %. Ohne den Höchststand im Dezember zu berücksichtigen, waren die Zahlen noch überwiegend positiv. Bis zum dritten Quartal sind alle CEMA-Märkte – mit Ausnahme des französischen, deutschen und österreichischen Marktes – im Vergleich zum Vorjahr gewachsen.
Auch der allgemeine Landmaschinenmarkt – darunter Mähdrescher, Feldspritzen, Ballenpressen und Mähwerke – verzeichnete ein positives Jahr. Der französische Markt verzeichnete im ersten Halbjahr 2017 einen starken Rückgang. Dem folgte jedoch ein starkes Wachstum im zweiten Halbjahr, was zu einem Anstieg des Gesamtmarktes für Landtechnik um 2,1 % führte.

Der Landtechnikmarkt in Deutschland wuchs 2017 um rund 9 %. Dies ist vor allem auf einen Anstieg der Traktorenverkäufe zurückzuführen. Bei anderen Landmaschinen stieg die Nachfrage nur marginal.
In Italien erlebte der Markt für Landmaschinen 2017 einen deutlichen Anstieg der Nachfrage nach vielen Arten von Produkten. Die Verkäufe wurden teilweise durch EU- und nationale Mittel gefördert.
Die Nachfrage auf dem britischen Markt war 2017 für die meisten landwirtschaftlichen Produktgruppen höher. Lediglich Feldspritzen und Sämaschinen waren rückläufig. Folglich gab es einen allgemeinen Anstieg des britischen Landmaschinenmarktes.
Der gesamte niederländische Markt für Landmaschinen war 2017 ebenfalls größer als 2016.
In Belgien ging der allgemeine Landtechnikmarkt 2017 zurück. Von den Hauptmaschinentypen ging die Nachfrage nach Ballenpressen und Mähdreschern zurück, während die Nachfrage nach Feldspritzen, Feldhäckslern und Mähwerken relativ stabil war.

Im Jahr 2018 könnte der Markt weiter wachsen, eine Erwartung, die auf dem CEMA-Barometer und den Wirtschaftsexperten der CEMA-Mitgliedsverbände basiert. Wirtschaftsexperten aus Frankreich, Deutschland, Belgien, Italien und Großbritannien erwarten in ihrem Land für 2018 ein leichtes Wachstum des Landtechnikmarktes.
Dieser positive Trend wird durch den aktuellen CEMA-Barometer-Index bestätigt. Der CEMA-Barometer-Index steigt bereits seit mehreren Monaten und ist derzeit auf dem höchsten Stand seit 2009.

Als monatliche Umfrage, die an die europäische Landtechnikindustrie gesendet wird und alle wichtigen Produktkategorien abdeckt, bietet das CEMA-Barometer einen regelmäßigen Überblick über die Geschäftsstimmung, basierend auf der aktuellen Geschäftsstimmung und dem erwarteten Umsatz in den nächsten 6 Monaten.



Mehr über CEMA auf landtechnikmagazin.de:

CEMA: Positive Marktaussichten für Grünlandmaschinen [20.11.17]

Hersteller von Grünlandgeräten blicken optimistisch in die Zukunft und erwarten für die Saison 2017/2018 ein moderates Wachstum von 3 %. Aufgrund höherer Milchpreise konnten Milchbauern und Lohnunternehmer investieren. Dies war die wichtigste Schlussfolgerung des [...]

CEMA: Europäischer Agrarmaschinenmarkt kommt wieder auf die Beine [30.5.17]

Wie die CEMA mitteilt, wird der europäische Markt für Agrarmaschinen voraussichtlich im Jahr 2017 wieder wachsen. Die Umsatzerwartungen für die meisten europäischen Länder sind vorsichtig positiv, da das Geschäftsbarometer der CEMA seinen stetigen Anstieg fortsetzt [...]

CEMA erwartet 2017 stabile Nachfrage für Ackerbaugeräte [9.4.17]

Wie die CEMA mitteilt, sank der Umsatz bei Ackerbaugeräten (umfasst Bodenbearbeitung, Aussaat, Düngung und Pflanzenschutz) im Jahr 2016 um 2 %. Nach vorläufigen Berechnungen betrug der Umsatz im Jahr 2016 3,33 Milliarden Euro. Für 2017 glaubt die Branche, dass sich der [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

RHEA: Roboter Flotten für hoch effektive Land-und Forstwirtschaft [19.11.13]

Mit einer Roboter-Flotte, die aus zwei Dronen, und drei Boden-Robotern besteht, werden Anwendungen für den landwirtschaftlichen Bereich voll automatisiert koordiniert. RHEA, ein von der europäischen Union gefördertes Projekt, beschäftigt sich mit der Konzeption, [...]

Kerner führt neues Schnellwechsel-Scharsystem Connect 40 ein [24.5.16]

Als einer der ersten Hersteller führte Kerner bereits 2003 ein praxistaugliches Schnellwechselsystem vor, das einen werkzeuglosen Austausch der Flügelschare für die Anpassung an unterschiedliche Arbeitstiefen ermöglichte. Zeitgleich mit der Vorstellung der neuen [...]

Dewulf stellt neue Karotten-Zupfroder mit Bunker der GB-Serie vor [21.2.16]

Die neue Dewulf GB-Serie, bestehend aus GBI und GBII, umfasst ein- und zweireihige gezogene Karotten-Klemmbandroder mit Bunker, die nach Herstellerangaben bei geringen Wartungskosten zuverlässiges Roden unter schwierigsten Bedingungen gewährleisten sollen. Der Bunker [...]

Neue Yamaha ATV Kodiak 450 EFI und EPS [18.6.17]

Mit dem neuen Kodiak 450, der in den Ausführungen EFI und EPS erhältlich ist, präsentiert Yamaha ein Geländefahrzeug, das für die Land- und Forstwirtschaft konzipiert wurde und sich nach Herstellerangaben durch Funktionalität und einfache Bedienung auszeichnet. Das [...]

Massey Ferguson führt neue Mähdrescher ACTIVA S 7345 PL und 7347 PL mit ParaLevel-Hangausgleich ein [13.8.17]

Massey Ferguson bietet die 5- beziehungsweise 6-Schüttler-Mähdrescher ACTIVA S 7345 und ACTIVA S 7347 jetzt neu auch mit ParaLevel-Hangausgleich an. Der Namenszusatz „PL“ kennzeichnet diese technische Ausstattung, die laut Hersteller einen Hangausgleich von bis zu 20% [...]