Anzeige:
 
Anzeige:

Kubota stellt Traktoren-Baureihe M7002 und zugehöriges TIM-System vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
11.2.2018, 7:28

Quelle:
ltm-ME, Bild: ltm-KE

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Die neuen Kubota M7002 Traktoren unterscheiden sich von der Vorgängerserie modellabhängig durch ein neues 6-fach-Powershift-Getriebe, eine höhere Nutzlast und mehr Komfort. Im Zuge der Erneuerung der Baureihe präsentiert Kubota außerdem ein neues Traktor Implement Management System (TIM), das das Ballenpressen deutlich vereinfachen soll.

Die Kubota M7002 Traktoren sind die Nachfolger der M7001 und umfassen ebenfalls drei Modelle: M7132, M7152 und M7172. An der Motorisierung durch den 4-Zylinder-Motor mit 6,1 l Hubraum hat sich nichts geändert, wohl aber am Getriebe. Das neue ZF 5-Gang-Powershift-Getriebe mit 6 Lastschaltstufen (TPT 16) bietet 30 Vorwärts- und 15 Rückwärtsgänge, in der Ausführung mit Kriechgang erhöht sich die Gangzahl auf 54 Vorwärts- und 27 Rückwärtsgänge. Der M7002 Premium K-VT mit stufenlosem Getriebe ist weiterhin verfügbar.
Die neuen Kubota M7002 Traktoren Premium und Premium-KVT zeichnen sich außerdem durch eine Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichtes aus, wodurch sich die Nutzlast nach Herstellerangaben auf 11.500 kg erhöht. Auch die Reifen wurden mit 600/60R28 für die Vorderachse und 710/60R38 für die Hinterachse deutlich größer dimensioniert (vormals: 540/65R28 und 650/65R38), um mehr Traktion und weniger Bodenverdichtung zu bewirken.

Wie von einem japanischen Hersteller nicht anders zu erwarten, finden sich die meisten Neuerungen der M7002-Traktoren in der Kabine. Einerseits soll die Kabine der M7002 Premium und Premium-KVT durch mehr Federungskomfort, eine bessere Geräuschdämmung und den Deluxe MSG95AL741 Fahrersitz deutlich mehr Komfort bieten, anderseits wurde die Joystick-Bedienung verbessert, die automatische Lenkung durch eine neue „Nudge“-Funktion ergänzt und das Vorgewende-Management HMS mit einem größeren Speicher ausgestattet. Mit der Nudge-Funktion kann der Fahrer übrigens laut Kubota den Abstand zur eingestellten Strecke zentimetergenau erkennen und zudem bis zu 20 HMS-Einstellungen vorgeben. LED-Arbeitslichter und neue Ausstattungsoptionen wie elektrische Rückspiegel und Kabinenlicht runden das Paket ab.

Für die neuen Kubota M7002 Traktoren Premium und Premium-KVT wurde ein eigenes Traktor Implement Management System (TIM) entwickelt, das die Anzahl der Arbeitsschritte beim Ballenpressen deutlich verringert. Es benötigt ISOBUS-Technologie der Klasse 3. Neben der Entlastung des Fahrers unterstreicht Kubota die Möglichkeit, menschliches Fehlverhalten durch intelligente Kommunikation zwischen Traktor und Anbaugerät zu vermeiden.
Das Kubota-TIM-System automatisiert das Stoppen sowie die Ballenübergabe, sobald die richtige Größe erreicht ist, das Ballenbinden, das Drosseln der Motordrehzahl, das Öffnen der Heckklappe, den Auswurf des Ballens, das Schließen der Heckklappe und die anschließende Erhöhung der Motordrehzahl. Sensoren an der Kabinenvorderseite unterstützen das TIM-System bei seiner Arbeit. Selbstredend informiert das TIM-System den Fahrer kontinuierlich über den Arbeitsfortschritt.

Die Einführung der neuen Kubota 7002 Traktoren soll schrittweise erfolgen. So sind die neuen Modelle nach Unternehmensangaben bereits in Frankreich verfügbar, sollen aber im Sommer 2018 auch in Deutschland erhältlich sein.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Kubota auf landtechnikmagazin.de:

Kooperation mit Buhler: Kubota forciert Großtraktorengeschäft in Nordamerika [22.3.19]

Zur Erweiterung des Traktoren-Angebotes hat Kubota eine neue OEM-Vereinbarung mit dem nordamerikanischen Traktoren-Hersteller Buhler geschlossen. Ziel ist es nach Unternehmensangaben, das Großtraktorengeschäft in Nordamerika anzukurbeln. Wie die Kubota Corporation mit [...]

Fabiano Hensen neuer Marketing Manager Agriculture bei Kubota Deutschland [17.2.19]

Seit 1. Januar 2019 ist Fabiano Hensen für das Marketing der Kubota-AG-Traktoren in Deutschland verantwortlich. In dieser Funktion berichtet er direkt an Robert v. Keudell, Agriculture Sales Manager der Kubota (Deutschland) GmbH. Herr Hensen war die letzten zweieinhalb [...]

Neuer Kubota D902-T der Super Mini Motoren-Baureihe [14.11.18]

Der neue 3-Zylinder-Motor D902-T, den Kubota auf der EIMA 2018 erstmals der europäischen Öffentlichkeit präsentierte, ist das neue kompakte Premium-Modell innerhalb der Kubota Baureihe „Super Mini“. Die Serienfertigung des Motors D902-T startet Kubota zufolge ab [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Joskin Tetraliner Gülle-Transportfässer jetzt neu auch mit Drehkolbenpumpe [7.5.17]

Für Einsätze, bei denen aus tieferen Gruben angsaugt werden soll oder die Gülle durch sehr lange Schläuche gepumpt werden muss, bietet Joskin die Tetraliner Gülle-Transportfässer jetzt auch mit Drehkolbenpumpe an. Die Vogelsang Drehkolbenpumpe vom Typ VX186-260 ist [...]

Valtra stellt Knicklenkung für Direct-Modelle der N-Serie vor [27.7.14]

Valtra präsentierte auf der INTERFORST 2014 erstmals den Prototypen eines neuen knickgelenkten Traktors auf Basis der N-Serie mit stufenlosem Direct-Getriebe. Durch die Kombination von Knicklenkung und Vorderradlenkung erreicht Valtra bei seinem neuen Knicklenker eine im [...]

New Holland präsentiert neue Mähdrescher der Baureihen CX5 und CX6 [5.7.18]

Jeweils zwei neue 5- und 6-Schüttler-Mähdrescher umfassen die New Holland Baureihen CX5 und CX6, die sich durch die Modellvarianten Standard, Laterale und Hillside an eine Vielzahl von Erntesituationen anpassen lassen. Besonderes Augenmerk legte New Holland bei der [...]

Krone Selbstfahr-Feldhäcksler Big X 700 und Big X 770 zukünftig mit Liebherr-Motor [24.11.16]

Wie Krone mitteilt, werden die beiden selbstfahrenden Feldhäcksler Big X 700 und Big X 770 zur Saison 2017 mit neuen V8-Motoren des renommierten Herstellers Liebherr ausgestattet. Liebherr-Motoren bewähren sich seit vielen Jahrzehnten in Maschinen für Erdbewegungen, [...]