Anzeige:
 
Anzeige:
Startseite > Rubrik: Traktoren > Artikel > Bildergalerie:

Die neuen Claas XERION 12.590 und 12.650 im Detail

Info_Box

Artikel eingestellt am:
30.7.2023, 7:25

Quelle:
ltm-KE, ltm-ME Bilder: ltm-ME

12 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Claas erweitert mit der als 12er Serie bezeichneten neuen XERION Baureihe das Angebot an Großtraktoren nach oben. Die beiden Modelle der 12er Serie, XERION 12.590 und XERION 12.650, werden als TERRA TRAC mit Raupenlaufwerk sowie in der Version TRAC mit zwillingsbereiftem Radfahrwerk angeboten. Die neuen 12er XERION übertreffen ihre Schwestermodelle der Baureihen XERION 4000 und XERION 5000 nicht nur bei der Motorleistung deutlich. Vielmehr wurden diese Großtraktoren – ausgehend vom bekannten XERION-Grundkonzept – konsequent auf anspruchsvolle Einsätze mit hohem Leistungsbedarf hin optimiert. Als Zielmärkte für die neuen XERION 12.590 und XERION 12.650 hat Claas neben den Regionen Nordamerika, Zentral- und Westeuropa sowie Südamerika auch Länder wie Australien im Blick.

Die neuen XERION der 12er Serie werden von Mercedes-Benz 6-Zylinder-Motoren mit 15,6 l Hubraum angetrieben, die Claas zufolge im XERION 12.590 eine Nennleistung nach ECE R120 von 430/585 kW/PS und im XERION 12.650 von 445/605 kW/PS bieten. Die vom Unternehmen angegebene Maximalleistung (ebenfalls nach ECE R120), die bei 1.600 U/min erreicht wird, unterscheidet sich ausschließlich beim XERION 12.650 mit 480/653 kW/PS von der Nennleistung. Das maximale Drehmoment, das bei 1.300 Motorumdrehungen erreicht wird, beziffert Claas mit 2.850 Nm beim XERION 12.590 und mit 3.100 Nm beim XERION 12.650. Das Niedrigdrehzahlkonzept umfasst übrigens neben der maximalen Leistung und dem maximalen Drehmoment eine Leerlaufdrehzahl 650 U/min; um maximale Effizienz bei Voll- und Teillast zu erreichen, setzt Claas auf die Turbocompound-Technologie mit Wastegate-Turbolader. Viel Leistung bedingt zwangsläufig viel Kühlung – unter der neuen Motorhaube ist genug Platz für großflächige Kühler, die sich per Kopfdruck durch hydraulische Umkehrlüfter reinigen lassen und gut erreichbar sind.
Die neuen XERION der 12er Serie erfüllen laut Claas die EU-Abgasnorm der Stufe V durch ein integriertes Abgassystem, das die Sicht nicht behindert; der Harnstofftank fasst 90 l. Das Volumen des Kraftstofftankes beziffert der Hersteller mit 1.400 l und betont, dass durch den zentralen Tank der Füllstand desselben keinen Einfluss auf die Achslastverteilung hat. Claas unterstreicht des Weiteren, dass die neuen XERION der 12er Serie einen um bis zu 10 % geringeren Kraftstoffverbrauch pro Hektar aufweisen als andere Traktorkonzepte dieser PS-Klasse. Den Umstand, dass andere Hersteller leistungsstärkere Traktoren produzieren, respondiert Claas mit dem Slogan „Stärke ist mehr als Kraft“ und verweist beispielsweise auf die stärkere Rentabilität durch den niedrigen Kraftstoffverbrauch sowie das 1.000-Betriebsstunden-Wartungsintervall und die stärkere Zugleistung durch das hohe Drehmoment.

Beim hydrostatisch-mechanisch, leistungsverzweigten CMATIC Stufenlosgetriebe in den neuen 12er XERION handelt es sich um das ZF Eccom 5.5. Das Getriebe verfügt über vier automatisch wechselnde Fahrbereiche und deckt laut Claas einen Geschwindigkeitsbereich von 0,5 km/h (bei 1.900 U/min Motor-Nenndrehzahl) bis maximal 40 km/h (bei reduzierter Motor-Drehzahl von 1.400 U/min) bei der Ausführung TERRA TRAC respektive maximal 50 km/h (bei einer geringfügig reduzierten Motor-Drehzahl von 1.800 U/min) bei der Version TRAC ab. Claas betont, dass der 12er XERION TRAC mit Zwillingsrädern damit der schnellste Traktor dieser Größe ist. Diese Tatsache dürfte allerdings eher von rein akademischen Interesse sein, denn es bleibt natürlich die Frage, wo man mit einem zwillingsbereiften Traktor dieser Größe überhaubt so schnell fahren darf, kann oder will... Die neuen XERION 12.590 und 12.650 verfügen über einen permanenten Allradantrieb, der in Verbindung mit dem Multipass-Effekt und der 50:50 Gewichtsverteilung unter Zug – für eine ausgewogene Ballastierung bietet Claas mehrere Gewichte an, die vorne am Schlepper und hinter der Kabine angebracht werden können – stets für eine Kraftübertragung auf den Boden bei maximaler Bodenschonung sorgen soll. Claas hat die neuen 12er XERION nach eigenen Angaben insbesondere für schwere Zugarbeiten beispielsweise vor breiten Bodenbearbeitungsgeräten entwickelt. Logische Konsequenz daraus ist, dass die Zapfwelle mit 1.000 U/min (weitere Drehzahloptionen gibt es nicht) nur als Wunschausstattung angeboten wird. Dass es eine Frontzapfwelle auch nicht als Option gibt, braucht bei Traktoren dieser Größenklasse eigentlich nicht erwähnt zu werden.
Wie Eingangs bereits erwähnt, setzt Claas bei der XERION 12er Serie auf das bewährte Grundkonzept der bisherigen XERION Baureihen. Das schließt vor allem auch den geschraubten Zentralrahmen und die zwei Lenkachsen ein, wobei hier selbstverständlich eine Anpassung an die höhere (Motor-)Leistung, das höhere Gewicht – in Grundausstattung wiegen beide Modelle als TERRA TRAC 25.400 kg – sowie die größeren Spurweiten erfolgte. Den XERION 12.590 und 12.650 soll es sowohl mit Rad- als auch mit Raupenfahrwerk geben. Allerdings hält sich Claas mit Informationen zur Radtraktor-Variante TRAC etwas zurück, der Fokus liegt also klar auf der TERRA-TRAC-Version mit Dreiecksraupenlaufwerken. Das erscheint insofern sinnvoll, als dass die neuen XERION Modelle nicht nur eine hohe Motor-Leistung aufweisen, die möglichst effektiv auf den Boden gebracht werden will, sondern auch ein stattliches Gewicht auf die Waage bringen, so dass eine große Aufstandsfläche erforderlich ist, um bodenschonend arbeiten zu können. Und in Deutschland sowie weiten Teilen Europas kommt noch ein weiterer Aspekt hinzu: Nur mit dem schmaleren der beiden Raupenlaufwerke bleibt die XERION 12er Serie unter 3 m Außenbreite und kann so ohne Probleme auf öffentlichen Straßen bewegt werden, bei der TRAC-Version ist dies wohl nur möglich, wenn die Zwillingsreifen erst auf dem Feld montiert werden und dann wird es umständlich. Die TERRA TRAC Raupenlaufwerke wurden von der Claas Industrietechnik in Paderborn speziell für die neuen XERION Typen neu entwickelt. Sie verfügen über großzügig dimensionierte Antriebsräder, die die Kraft durch den gleichzeitigen Eingriff von 8 Nocken schonend auf die Laufbänder übertragen. Der Rahmenaufbau der Laufwerke ist zweiteilig ausgeführt. Konkret bedeutet das, dass es einen Pendelrahmen gibt, der die großen Laufrollen führt, während die beiden Laufrollenpaare per Boogie geführt werden, so dass sie sich relativ zum Pendelrahmen Bodenunebenheiten anpassen können. Das verbessert nicht nur die Traktion, sondern auch im Zusammenspiel mit den großen Gummidämpfern zwischen Unterwagen und Pendelrahmen den Fahrkomfort. Die TERRA TRAC Raupenlaufwerke bietet Claas wahlweise mit 762 oder 914 mm breiten Laufbändern an, wobei die Fahrzeugaußenbreite mit 762er-Band mit 2.980 mm und mit 914 mm breitem Band mit 3.285 mm angegeben wird.
Bei den TRAC Radschleppern besteht die Möglichkeit, eine Zwillingsbereifung mit Reifen der Dimension 710/70 R42 bis 800/70 R42 zu wählen. Von einer Einfachbereifung spricht Claas garnicht erst, verspricht aber, mit der 42er-Doppelbereifung die größte Aufstandsfläche bei Radtraktoren in diesem Leistungssegment zu erzielen.
Egal ob TRAC oder TERRA TRAC, beim XERION 12.590 und XERION 12.650 sind grundsätzlich beide Achsen gelenkt. Zwei Lenkarten sind möglich: Das Standard-Lenkprogramm mit nachgeführter Hinterradlenkung und die klassische Allradlenkung mit gleichgeführter Vorder- und Hinterachse. Beim Standard-Lenkprogramm steht zudem die Funktion DYNAMIC STEERING zur Verfügung, die die Anzahl der erforderlichen Lenkradumdrehungen bei Feldarbeiten halbiert und das Lenkmoment verringert.

Wie im vorigen Abschnitt beschrieben, sind der neue XERION 12.590 und der neue XERION 12.650 nur auf Wunsch mit einer Zapfwelle ausgerüstet. Dementsprechend kommt der Hydraulik für den Antrieb von Anbaugeräten natürlich eine besondere Bedeutung zu. Serienmäßig verfügen beide Modelle der XERION 12er Serie über eine Load-Sensing-Hydraulik mit einer Pumpe, deren maximale Förderleistung mit 220 l/min angegeben ist. Auf Wunsch ist die Ausstattung mit einer zweiten Pumpe möglich, deren maximale Förderleistung Claas mit 225 l/min angibt, so dass dann insgesamt 445 l/min zur Verfügung stehen. Maximal möglich sind drei Pumpen, wobei die dritte Pumpe nach Herstellerangaben 92 l/min maximale Förderleistung bietet und die maximale Fördermenge insgesamt dann auf beachtliche 537 l/min ansteigt. Serienmäßig verfügt die 12er XERION Baureihe über vier elektronische, doppeltwirkende Steuergeräte, maximal sind acht möglich, Power-Beyond ist Serie. Die maximal mögliche Durchflussmenge der Steuergeräte beträgt laut Claas 105 l/min, eine Priorisierung einzelner Steuerkreise soll 140 l/min gestatten. Selbstverständlich wird die Durchflussmenge für jedes Steuergerät grafisch im CEBIS Terminal dargestellt. Der Hydrauliköltank fasst laut Hersteller 120 l, von denen maximal 80 l entnommen werden können. Passend für Traktoren dieser Leistungs- und Größenklasse ist, dass der Heckkraftheber nicht zur Serienausstattung zählt. Auf Wunsch ist jedoch eine doppeltwirkende Heck-Dreipunkt-Hydraulik der Kategorie 4N verfügbar, für die Claas eine durchgehende Hubkraft von 10.000 kg und eine maximale Hubkraft von 13.600 kg nennt. Einen Frontkraftheber gibt es für die XERION 12er Serie nicht. Standardmäßig werden Anbaugeräte über ein Zugpendel der Kategorie 4 mit 5.000 kg Stützlast angebaut. Optional ist ein Zugpendel der Kategorie 5 sowie ein Zugpendel mit K 80 Zugkugel verfügbar – beide ebenfalls mit 5.000 kg Stützlast.

Der Fahrkomfort der komplett neuen, großzügigen Kabine der Claas XERION der 12er Serie wird durch eine mechanische 4-Punkt-Federung und eine stärkere Entkopplung der Kabine vom Chassis auf ein hohes Level gebracht – ist es erstmal gelungen, unfallfrei Platz zu nehmen. Nachdem die recht steile Leiter erklommen ist, muß die Tür geöffnet werden, ohne sich dieselbe ins Gesicht zu schlagen. Der Türgriff ist zwar nach unten versetzt im unteren Drittel der Tür, aber immer noch recht weit oben. An dieser Stelle wünschen sich die Älteren unter uns Gadgeto-Arme (ausziehbare Arme der französischen Zeichentrick-Figur Inspector Gadget) und die Jüngeren vielleicht einen Yoga-Kurs, der ihr Rückgrat biegsamer macht. Uns sind Gerüchte zu Ohren gekommen, früher hätte es große Traktoren mit Schiebetüren gegeben um dieses Problem zu umgehen, aber das könnten auch nur Gerüchte sein. Ist die Hürde des Türöffnens genommen, ist leicht zu übersehen, dass die Kabine hoch, aber doch nicht so hoch ist, weshalb sich 1,67 m große Personen den Kopf anhauen (aber nur ein bißchen).
Sitzt man aber endlich, ist es wirklich geräumig und übersichtlich – nicht zuletzt, weil die Kabine 27 cm nach vorne verlängert, die Lenksäule schmal ausgeführt und sowohl Abgasnachbehandlung als auch Abgasanlage in das Chassis rechts unterhalb der Kabine integriert wurden. Claas versieht den XERION serienmäßig mit einem um 40-Grad-nach-rechts-schwenkbaren Sitz bezogen mit Wollstoff, der beheizt, belüftet und mit hoher Rückenlehne versehen ist; auf Wunsch ist ein Lederbezug erhältlich. Die Serienausstattung der XERION 12.590 und 12.650 umfasst das CEBIS 12-Zoll-Touchscreen-Display, die Klimaautomatik, ein DAB+-fähiges Radio mit Soundsystem und Subwoofer und zwanzig 360-Grad-LED Scheinwerfer mit 32.600 lm. Als Wunschausstattung ist das das High-End-Beleuchtungspaket erhältlich, das mit 22 LEDs 53.400 lm erzeugt. Optional erhältlich ist außerdem die Druckluftfanfare und Fußrasten, die sich werkseitig hinter der Lenksäule und am rechten A-Holm anbringen lassen.

Erwartungsgemäß bietet ein Traktor dieser Leistungsklasse auf Wunsch jede Menge elektronische Helferlein – automatisiertes Lenken per GPS PILOT mit unterschiedlichen Korrektursignalen, Online- oder Offline-Auftragsmanagement, Precision-Farming Anwendungen mit Section Control sowie teilflächenspezifischer Ausbringung und mehr. Die neuen Claas XERION der 12er Serie bilden hier keine Ausnahme: mit dem optionalen CEMIS 1200 lassen sich all diese Funktionen bedienen und durch Claas connect können neue Lizenzen oder Freischaltungen direkt auf das Terminal übertragen werden, wie auch Aufträge mit angelegten Fahrspuren und Applikationskarten aus angebundenen FMIS Systemen.
Um die Bearbeitung unregelmäßiger Schläge zu erleichtern, können jetzt automatisch mehrere Referenzlinien pro Feld angelegt werden, wodurch mehrere Vorgewende und kurvige Feldgrenzen als Referenz hinterlegt werden können, nachdem die Schlaggrenzen aufgezeichnet oder importiert wurden.
Das Fahrgassenmanagement markiert Fahrgassen auf dem Display und erinnert daran, wenn eine anzulegen ist, damit keine verpasst wird.
Einen weiteren elektronischen Leckerbissen stellt sicherlich das selbstlernende, dialogbasierte Fahrassistenz- und Prozessoptimierungssystem CEMOS dar, das nun auch für den XERION verfügbar ist. Es optimiert Kraftübertragung, Antriebsmanagement und Ballastierung, wodurch Claas zufolge Kraftstoffverbrauch und Flächenleistung im zweistelligen Prozentbereich verbessert werden können. Zusätzlich umfasst CEMOS einen Pflug-Einstellassistenten sowie die Funktion Terranimo, die nach Eingabe der Einsatzbedingungen das Verdichtungsrisiko in drei Bodenschichten kalkuliert und visualisiert, um zu helfen, bodenschonendere Maschineneinstellungen zu finden.

Die neuen XERION 12.590 und 12.650 sind nicht nur die bislang größten Traktoren im Claas Programm, sie sind auch die mit Abstand teuersten. Laut Claas Konfigurator beginnt der Preis für den XERION 12.590 TERRA TRAC bei 706.045 Euro, der XERION 12.650 TERRA TRAC ist ab 739.605 Euro zu haben. Zum Vergleich: Für den XERION 500 mit 390/530 kW/PS Maximalleistung ruft Claas 515.125 Euro in Basisausstattung auf. Wird der neue 12er XERION noch mit Zusatzoptionen ausgestattet, kommen noch einige Zehntausend Euro zum Grund-Listenpreis hinzu. So schlägt das komplette CEMIS-Paket (unter anderem mit CEMIS 1200 Terminal sowie Freischaltung für den GPS PILOT, den Task-Controller Section Control und GEO sowie variable Ausbringrate, etc.) mit 15.480 Euro zu Buche, der Heckkraftheber kostet (ohne Oberlenker) 27.550 Euro, der hydraulische Oberlenker immerhin 1.565 Euro und die Heckzapfwelle 18.940 Euro. Wer sich dann noch für ein fünftes Steuergerät und die Ausstattung mit zwei Pumpen entscheidet, muss 9.49 Euro zusätzlich berappen und für die K 80 Zugkugel werden 6.720 Euro fällig. Dass man dann ja auf das Serien-Kat-4-Zugpendel verzichten und so 4.915 Euro sparen kann, fällt da kaum ins Gewicht. In der beschriebenen Ausstattung kommt der XERION 12.650 TERRA TRAC dann auf einen Preis von sage und schreibe 814.435 Euro und beim XERION 12.590 TERRA TRAC sind es immerhin noch 780.875 Euro! Ach ja: Bei allen genannten Preisen handelt es sich natürlich um Netto-Preise ohne Mehrwertsteuer, inklusive 19 % USt. sind es demnach 969.177,65 respektive 929.241,25 Euro...

AutorIn:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!

Mehr über Claas auf landtechnikmagazin.de:

Claas XERION 12 gewinnt renommierten iF Design Award [16.5.24]

Die XERION 12 Serie von Claas erhielt seit ihrer Vorstellung im Sommer 2023 bereits zahlreiche internationale Auszeichnungen. Nun gehören die stärksten Claas Traktoren aller Zeiten auch zu den Preisträgern der iF Design Awards 2024. Claas Produkte verbindet eine lange [...]

Claas: HVO-Freigabe und Erstbefüllung ab Werk für Traktoren, Mähdrescher und Feldhäcksler [5.10.23]

Zum 1. Oktober 2023 hat Claas nach eigenen Angaben alle Landmaschinen der neuesten Abgasstufe für den Betrieb mit hydrierten Pflanzenölen (HVO) freigegeben. Darüber hinaus erfolgt die Erstbefüllung in den Werken Harsewinkel und Le Mans ebenfalls mit dem nachhaltigen [...]

Die neuen Claas ELIOS 200, ELIOS 300 und AXOS 200 Kompakttraktoren im Detail [17.9.23]

Im unteren Leistungssegment stellt Claas die neuen Traktoren der Baureihen ELIOS 200, ELIOS 300 und AXOS 200 vor. Mit insgesamt neun Modellen – deren Motorleistungen teilweise identisch sind – bietet Claas in dieser Leistungsklasse jetzt eine breite Auswahl an [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Hardi erneuert Selbstfahrer ALPHA evo [29.3.16]

Hardi hat die selbstfahrende Spritze ALPHA evo einer Komplettüberarbeitung unterzogen und zeigt den Selbstfahrer mit neuem Motor, größerem Spritzmittelbehälter, neuer Federung und einer neuen hydraulischen Spurweitenverstellung. Mit der neuen 5.000-l-Version erweitert [...]

Case IH überarbeitet kleine Puma Traktoren [30.1.22]

Für den Modelljahrgang 2022 hat Case IH den Puma 140, 150, 165 und 175 ein kleines Update zuteil werden lassen, das ein verbessertes Ansprechverhalten des CVX-Getriebes, eine erneuerte Kabine und die drei neuen Ausstattungspakete »Selection«, »Advanced« und [...]