Anzeige:
 
Anzeige:

Traunsteiner Weichbett HT 10 XXL ist für Rinderställe DLG-ANERKANNT

Info_Box

Artikel eingestellt am:
22.8.2018, 18:24

Quelle:
DLG e.V.
www.dlg.org

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Das DLG-Testzentrum hat das Traunsteiner Weichbett HT 10 XXL der Sebastian Traunsteiner GmbH (www.traunsteiner-stall.de) auf den Prüfstand gestellt. Laut DLG verbringen Kühe, wenn sie sich wohlfühlen, mindestens die Hälfte des Tages liegend und ruhend. Einer der Wohlfühlfaktoren sei die richtige Ausstattung des Liegebereichs.

Um den Kuhkomfort zu bestimmen, ist laut DLG zunächst eine große Hürde zu überwinden. Anders als beim Aussuchen einer Matratze im Möbelhaus kann man die Kuh nämlich nicht fragen, ob sie das aktuelle Komfortangebot wirklich zu schätzen weiß. Demzufolge kann eine Messung des Kuhkomforts nur indirekt darüber Auskunft geben, ob die Tiere die Liegeboxmatratzen annehmen und ob durch den Liegeboxbelag möglicherweise Schädigungen auftreten oder gar zu erwarten sind. Wenn die Liegeboxbeläge den Ansprüchen der Tiere genügen, werden diese täglich zwölf Stunden oder mehr liegen oder ruhen. Für eine effiziente Milcherzeugung seien diese ausgiebigen Liegeperioden essenziell, denn in dieser Zeit kauen die Tiere intensiv wieder, speicheln die Nahrungsbissen dabei ein und sorgen für die Abpufferung der im Pansen fermentierten Säuren. Sie entlasten ihren auf den Spaltenböden doch stark strapazierten Bewegungsapparat und erhöhen die Durchblutung des Euters spürbar. Jedoch teilen die Tiere, die im Optimalfall zu 80 % während der Stallruhe in ihren Boxen liegen, die Liegezeit üblicherweise in bis zu elf Liegeperioden auf. Diese fallen umso kürzer aus, je härter der Bodenbelag ist. Durch die dann kürzere Liegezeit reduziert sich laut DLG die Milchleistung. Das dann häufigere Aufstehen und Ablegen kann zu verstärkten Klauen- und Gliedmaßenschäden führen und es können sich so insgesamt die Abgangsraten erhöhen. Neben den Tierwohlkriterien hat aber auch der Landwirt ein vitales Interesse daran, Produkte mit einer guten Haltbarkeit anzuschaffen. Für den Hersteller bedeutet das, diese beiden Eigenschaften zu einem möglichst optimalen Kompromiss vereinen zu müssen.

Neben der aufwendigen Tierbeobachtung können laut DLG auch standardisierte Prüfstandsuntersuchungen gute Hinweise auf die Komforteigenschaften und die Haltbarkeit eines Stallbodenbelags geben. Die wichtigsten Eigenschaften seien hier Verformbarkeit und Elastizität im Neuzustand respektive nach einer Dauertrittbelastung. Bei einem Hochboxenbelag wie dem Traunsteiner Weichbett HT 10 XXL, der aus einer etwa 10 mm dicken Deckmatte aus Gummi sowie einer Unterlage aus Latexschaumstoff mit einer Dicke von rund 40 mm besteht, gilt es außerdem die Reißfestigkeit respektive Reißdehnung als weiteres Haltbarkeitskriterium zu bewerten. Diesen Einzelkriterien aus dem DLG-Prüfrahmen für elastische Stallbodenbeläge stellte sich das Traunsteiner Weichbett HT 10 XXL, um ein Prüfzeichen DLG-ANERKANNT zu erhalten.

Bei den Kugeleindruckversuchen zur Bewertung von Verformbarkeit und Elastizität betrug die Eindringtiefe dem DLG-Testzentrum zufolge im Neuzustand 23,9 mm. Der hieraus errechnete Auflagedruck von 11,1 N/cm² lässt eine geringe Belastung der Carpalgelenke beim Abliegen und Aufstehen erwarten. Die Elastizität wurde nach einer Dauertrittbelastung mit 100.000 Wechselbelastungen einer 1.000 kg entsprechenden Kraft gemessen. Die Eindringtiefe der Kalotte erhöhte sich nach dem Dauertest auf 26,8 mm und der Auflagedruck verringerte sich auf 9,9 N/cm². Dies bedeutet, dass sich die Verformbarkeit und Elastizität nur geringfügig erhöhen. Die Verformbarkeit und Elastizität im Neuzustand und nach Dauerversuch wurden deshalb mit „++ = deutlich besser als der Standard“ bewertet. Nennenswerter Verschleiß oder eine bleibende Verformung konnte an der Kuhmatratze übrigens nach der Dauertrittbelastung nicht festgestellt werden, was „+ = besser als der Standard“ respektive ebenfalls die Bestnote „++“ bedeutete. Zur Bestimmung von Reißfestigkeit und Reißdehnung wurden aus der als Deckbelag verwendeten Gummimatte je fünf Schulterstäbe in Längs- und Querrichtung ausgestanzt. Diese wurden in Anlehnung an die DIN 53504 (Bestimmung von Reißfestigkeit, Zugfestigkeit, Reißdehnung und Spannungswerten im Zugversuch) mit der Zwick Z 100 Werkstoff-Prüfmaschine des DLG-Testzentrums gemessen und damit die Reißfestigkeit und die Reißdehnung berechnet. Für die ermittelten Reißfestigkeits- und Reißdehnungswerte in Längs- und Querrichtung wurde ebenfalls ein „+ = besser als der Standard“ vergeben.

In der vorliegenden Prüfung zum Erreichen eines Prüfzeichens „DLG-ANERKANNT in Einzelkriterien“ wurden Komfort- und Haltbarkeitseigenschaften des Traunsteiner Weichbetts HT 10 XXL für den Einsatz im Liegebereich für Hochboxen in Liegeboxenställen auf Prüfständen gemessen und bewertet. Das geprüfte Produkt hat die Anforderungen des Prüfrahmens hinsichtlich der untersuchten Kriterien erfüllt und wird für den Einsatz in Rinderställen als geeignet anerkannt. Ausführliche Informationen sind dem Prüfbericht unter www.dlg.org/de/landwirtschaft/tests/alle-dlg-pruefberichte/stalleinrichtungen/test-system-weichbett-ht10xxl/ zu entnehmen



Mehr über DLG e.V. auf landtechnikmagazin.de:

Innovation Award Agritechnica 2019: Eine Goldmedaille und 39 Silbermedaillen für Neuheiten (Teil 3) [21.9.19]

Nicht weniger als 40 der 291 zum Innovation Award Agritechnica 2019 eingereichten Neuheiten befand die von der DLG eingesetzte Neuheitenkommission einer Medaille würdig. In diesem dritten und letzten Teil unserer kleinen Artikelserie zum Agritechnica-Neuheiten-Wettbewerb [...]

Innovation Award Agritechnica 2019: Eine Goldmedaille und 39 Silbermedaillen für Neuheiten (Teil 2) [20.9.19]

Im zweiten Teil unserer kleinen Artikel-Serie zu den Agritechnica Innovation Awards 2019 stellen wir 15 Produkte vor, die von der Neuheiten-Kommision mit DLG-Silbermedaillen prämiert wurden. Unter diesen Preisträgern finden sich zwei ISOBUS-Komplett-Kits, ein [...]

Innovation Award Agritechnica 2019: Eine Goldmedaille und 39 Silbermedaillen für Neuheiten (Teil 1) [19.9.19]

Die Vergabe von Gold- und Silbermedaillen für innovative Neuheiten im Vorfeld der Agritechnica hat Tradition. Tradition ist es leider auch, dass einige dieser prämierten Neuheiten nie oder erst nach Jahren der weiteren Entwicklung in den Markt eingeführt werden. Ob dies [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

John Deere führt neue 5G Schmalspurtraktoren ein [15.1.17]

John Deere hat die Spezialtraktoren für den Obst- und Weinbau der Serie 5G überarbeitet und führt eine neue Generation mit den nun vier Grundmodellen 5075G, 5090G, 5100G und 5105G ein. Neue Motoren der Abgasnorm EU Stufe IIIB sowie einige neue Ausstattungsmerkmale [...]

Deutz-Fahr präsentiert neue 5-Schüttler Mähdrescher der Serie C6000 [12.7.15]

Mit der neuen C6000 Serie erweitert Deutz-Fahr sein Angebot an Mähdreschern um einen klassischen „Bauerndrescher“ für Landwirte, die bei der Getreideernte auf Unabhängigkeit durch Eigenmechanisierung setzen. Die neue C6000 Baureihe besteht aus zwei 5-Schüttler [...]

Selbstfahrende Spritze Horsch Leeb PT 270 wird Leeb PT 280 [28.10.14]

Horsch stattet den Pflanzenschutz-Selbstfahrer Leeb PT 270 zum Modelljahrgang 2015 mit einem neuen Motor aus und ändert die Bezeichnung des Selbstfahrers in Leeb PT 280. Mit dem neuen Motor erhöht sich nach Unternehmensangaben auch die Geschwindigkeit bei Straßenfahrten [...]