Anzeige:
 
Anzeige:

Mit neuem WEDA Dust Control zur staubfreien Futterküche

Info_Box

Artikel eingestellt am:
30.1.2019, 7:27

Quelle:
WEDA Dammann & Westerkamp GmbH
www.weda.de

2 Bilder zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

WEDA Dammann & Westerkamp GmbH zeigt mit Dust Control einen Verschluss für das Entlüftungsrohr des Futterbehälters, der für einen Druckausgleich im Futterbehälter sorgt und so die Futterküche bis zu 95 %staubfrei hält.

WEDA erläutert, dass in der heutigen Schweinefütterung Futterbehälter im Allgemeinen durch ein Rohr be- und entlüftet werden, durch das auch Mehlstaub entweichen kann. Die WEDA Dust Control zur Behälterentlüftung verfügt über eine Metallscheibe mit drei oder mehr „Beinen“. Diese Scheibe liegt auf dem Entlüftungsrohr. Während der Dosierung von Trockenkomponenten ist der Verschluss geschlossen. Dadurch kann der Mehlstaub, der sich beim Eindosieren entwickelt, deutlich weniger in die Umgebung gelangen und verbleibt fast vollständig im Futterbehälter.

Beim schnellen Dosieren von Flüssigkeiten wird im geschlossenen Behälter die Luft komprimiert und ein Überdruck erzeugt. Die Luft im Behälter versucht, durch das Entlüftungsrohr zu entweichen. Dabei ist der Luftdruck groß genug, um die Scheibe von WEDA Dust Control anzuheben. Somit wird der notwendige Volumenstrom zum Druckausgleich erreicht. Die „Beine“ verhindern das Herunterfallen der Metallscheibe. Oben am Entlüftungsrohr ist zudem noch ein Begrenzer angebracht, damit die Scheibe beim hohen Überdruck nicht aus dem Rohr gedrückt wird.

Beim Entleeren des Behälters muss die Luft nachströmen, da sonst ein Unterdruck erzeugt wird. Aus diesem Grund sind in die Scheibe, die auf dem Entlüftungsrohr liegt, Löcher geschnitten. Diese Löcher werden wiederum mit einer kleineren Scheibe und einer Feder von unten verschlossen. Durch den Unterdruck wird die kleine Scheibe entgegen der Federkraft nach unten gezogen und gibt die Löcher in der Verschlussscheibe frei. Die Luft aus der Futterküche kann nun in den Behälter gelangen. Sobald das Entleeren stoppt, nimmt der Unterdruck ab. Dabei drückt die Feder die kleine Scheibe wieder nach oben und verschließt die Löcher. Schließlich ist der Futterbehälter wieder dicht.

Die deutliche Reduzierung der Staubentwicklung in der Futterküche durch WEDA Dust Control reduziert nach Herstellerangaben zum einen den Arbeits- und Zeitaufwand für das Stallpersonal, da die Futterküche viel seltener gereinigt werden muss und vermindert gleichzeitig die Gesundheitsbelastung für das Stallpersonal. WEDA betont, dass die neue Lösung wartungsarm und funktionssicher sei, leicht zu reinigen und hygienisch und darüber hinaus auch kostengünstig.



Mehr über WEDA auf landtechnikmagazin.de:

Weda stellt neues Konzept für Bewegungsbuchten vor [3.7.19]

Wie WEDA Dammann & Westerkamp entspricht das neue Konzept für Bewegungsbuchten dem dem vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) am 28.05.2019 veröffentlichten Verordnungsentwurf für die Änderung der TierSchNutztV und lässt sich an individuelle [...]

WEDA stellt neues Futter-Fermentationsverfahren vor [28.5.19]

Porlaso, der argentinische Partner der WEDA Dammann & Westerkamp GmbH hat gemeinsam mit dem niederländischen Experten Dr. Ronald Scholten von Dr. FERM, ein neues Fermentationsverfahren auf Basis der synchronisierten Batch-Fermentation entwickelt. Scholten attestiert dem [...]

Mit WEDA Voice Control via Amazon Alexa Infos vom Fütterungscomputer einholen [19.3.19]

WEDA Dammann & Westerkamp GmbH hat mit Voice Control eine neuartige Lösung zur sprachlichen Kontrolle des Fütterungssystems erarbeitet. WEDA Voice Control ist nach Unternehmensangaben die erste integrierte Sprachsteuerung in der Fütterungstechnik. Sie ermöglicht es, [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Dolina Fog-Dragon schützt Obstplantagen vor Frost [8.2.19]

Auf der SIVAL 2019 präsentierte das ungarische Unternehmen Dolina Production Ltd. mit dem Fog-Dragon, oder Nebeldrachen, einen vom Traktor gezogenen „Ofen“, der Wärme, Rauch und Wasserdampf in der Plantage verteilt, um die empfindlichen Wein- oder Obstblüten vor [...]

Zunhammer stellt neuen Gülleselbstfahrer Zuni-X-Trac vor [28.11.13]

Einen Xerion-Gülleselbstfahrer hat Zunhammer bereits seit einigen Jahren im Programm. Auf der Agritechnica 2013 präsentierte der oberbayerische Gülletechnik-Spezialist jetzt den neuen Zuni-X-Trac auf Basis des brandneuen Claas Xerion 4000 Saddle-Trac. Neben großer [...]

Fendt präsentiert neue Ausstattungspakete für 300, 500 und 700 Vario Traktoren [23.4.17]

Im Hinblick auf die Agritechnica 2017 erweitert Fendt die Ausstattungsvarianten für die Fendt Traktoren-Baureihen 300, 500 und 700 Vario, und bietet damit die Möglichkeit, die Spurführung VarioGuide schon ab 100 PS zu ordern. Die neuen Pakete sind ab sofort in der [...]

Krone präsentiert Vielmesser-Schneidwerk VariCut [20.7.16]

Das für die Großpackenpressen Krone BiG Pack 1270 VC und Krone BiG Pack 1290 HDP VC neu vorgestellte VariCut Schneidwerk mit 51 Messern in sechs Gruppen zeichnet sich vor allem durch seine Vielseitigkeit aus. Der neu verbaute Vierstern-Rotor soll den Durchsatz erhöhen, [...]

SILOKING erweitert Selbstfahrer-Baureihe SelfLine 4.0 System 1000+ um 2-Schnecken-Mischer [18.3.19]

Die SILOKING Mayer Maschinenbau GmbH erweitert die Baureihe der selbstfahrenden Futtermischwagen SelfLine 4.0 System 1000+ mit den zwei neuen Modellen SelfLine 4.0 System 1000+ 3225-25 und SelfLine 4.0 System 1000+ 3225-27 nach unten. Wie die bisherigen Vertreter dieser [...]