Anzeige:
 
Anzeige:

Horsch stellt neue Striegel Finer 6 SL und 7 SL vor

Info_Box

Artikel eingestellt am:
08.11.2021, 7:25

Quelle:
ltm-ME, Bild: HORSCH Maschinen GmbH
www.horsch.com

1 Bild zum Artikel:
Bildklick blendet Galerie ein.
Anzeige:
Anzeige:

Mit der neuen Baureihe Finer SL zeigt Horsch 2-reihige Striegel für die flache Beikrautentfernung, die mit und ohne Packer erhältlich sind.

Die angebauten Striegel Horsch Finer SL sind mit 6,0 m Arbeitsbreite (Finer 6 SL) und 7,0 m Arbeitsbreite (Finer 7 SL) erhältlich; 2022 soll eine gezogene 5-m-Version vorgestellt werden, von der nach Firmenangaben die ersten Prototypen bereits im Feld unterwegs sein sollen.
Der neue Horsch Finer 6 SL bearbeitet mit 39 Zinken, die nach Unternehmensangaben einen Strichabstand von 15,4 cm aufweisen, das Feld, während der Horsch Finer 7 SL mit 45 Zinken mit einem Strichabstand von 15,6 cm ausgerüstet ist. Horsch verteilt die 70x12-mm-Zinken auf vier Balken und beziffert bei beiden Versionen den Zinkenabstand in der Reihe mit 62 cm. Optional lassen sich die Zinken zusätzlich mit einer Doppelfeder ausstatten, die die Ausfederkraft verdoppelt und so den Striegel für schwerere Einsatzbedingungen vorbereitet. Der schmale Strichabstand in Kombination mit 22-cm-Flügelscharen, die auf Wunsch auch in einer Hartmetall-Ausführung bestellt werden können, soll einen ganzflächigen Schnitt bewirken, wobei Horsch die Arbeitstiefe mit maximal 10 cm angibt. Verstopfungen sollen durch die 58,5 cm Rahmenhöhe verhindert werden.

Horsch bietet einen 1-reihigen Striegel, einen 2-reihigen Striegel und einen 2-reihigen Striegel mit hydraulischer Neigungsverstellung an. Mit der hydraulischen Neigungsverstellung richtet sich Horsch an Betriebe, die die abgeschnittenen Pflanzenreste intensiv enterden wollen. Das Anstauen des Striegels kann dann aus der Kabine auf die Bodenbedingungen eingestellt werden, um die Feinerdeproduktion zu optimieren.

Horsch betont, dass die geringe Arbeitstiefe der neuen Finer SL neben möglichst ebenen Bodenverhältnissen auch eine sehr präzise Tiefenführung bedinge – Anbauräume vor und nach dem Zinkenfeld ermöglichen vielseitige Arbeitswerkzeuge. Frontstützräder in Kombination mit Packer oder Stützrädern nach dem Zinkenfeld erlauben Horsch zufolge den höchsten Grad der Bodenanpassung, da der Finer SL dann im Oberlenker-Langloch gefahren werden könne und sich unabhängig von der Zugmaschine den Feldkonturen anpasse.
Für die Saatbettbereitung ist nach Firmenangaben oft die Ausrüstung mit dem Packer im Heck für die Tiefenführung ausreichend; dieser sorge außerdem für zusätzlich Feinerde und den nötigen Bodenschluss. Horsch kündigt an, dass der vordere Anbauraum zukünftig optional mit einer Crossbar ausgerüstet werden kann.
Der Packer der Finer SL kann laut Horsch mit überschaubarem Aufwand durch Stützräder ersetzt werden, um beispielsweise nassen Bedingungen zu trotzen oder Aufwuchs mechanisch zu bekämpfen.

Übrigens bietet Horsch für die Zwischenfruchtaussaat ein Aufbaukit für die MiniDrill, um vor dem Packer/Striegel Saatgüter und Saatgutmischungen mittels Prallteller zu verteilen – Horsch unterstreicht die präzise Dosierung mit der pneumatischen Drilleinheit aus dem 400-l-Behälter. Für die Aussat unter sehr nassen Bedingungen lässt sich der Finer SL mit einem vollwertigen Säkit mit zwei Verteilertürmen und Fahrgassenklappen aufrüsten, um mit 15 cm Strichabstand ohne Packer zu säen; die Saatgutversorgung übernimmt dann der Fronttank Partner FT.

Autorin:

Dieser Artikel gefällt Dir? Dann unterstütze unsere Arbeit doch über die > Kaffeekasse!



Mehr über Horsch auf landtechnikmagazin.de:

Mechanische Drillmaschine Horsch Versa 3 KR geht in Serie [2.5.22]

Mit der Versa 3 KR kündigte Horsch 2020 eine erste mechanische Sämaschine an, die nun den Weg in die Serienproduktion gefunden hat. Um den Einsatz in Maschinengemeinschaften und bei Lohnunternehmen zu erleichtern, umfasst die Versa 3 KR das SmartClip Dosiersystem, mit dem [...]

Horsch erweitert Striegel-Baureihe Cura ST um zahlreiche Modelle [20.9.21]

Horsch stellt neue Striegel der Cura ST Serie in den Arbeitsbreiten 6 m, 9 m, 12 m, 13,5 m sowie 24 m vor und präsentiert damit den Striegel für die Hybrid-Landwirtschaft mit einem größeren Spektrum als bei der Erstvorstellung 2019 angekündigt. Bei den neuen [...]

Horsch erweitert Einscheiben-Sämaschinen-Baureihe mit Avatar 18 M nach oben [9.8.21]

Die neue Horsch Avatar 18 M vergrößert den Arbeitsbreiten-Bereich der SingleDisc-Sämaschinen, der nun das Spektrum von 3 bis 18 m Arbeitsbreite umfasst, stellt die Avatar 18 M aber als erstes Modell der neuen Baureihe Avatar M mit Mittelrahmenkonzept vor. Horsch [...]
Weitere interessante Landtechnik-Berichte:

Massey Ferguson präsentiert Kabinenmodelle der MF 4700 Baureihe für Deutschland [3.4.16]

Mit den drei neuen Kabinenmodellen MF 4707, MF 4708 und MF 4709 stellt sich die Massey Ferguson „Global Series“ MF 4700 dem deutschen Markt vor. Massey Ferguson ist überzeugt, die perfekte Baureihe für das wichtige Segment von 75 bis 130 PS entworfen zu haben und [...]

BvL für neues Strohgebläse V-COMFORT Turbo ausgezeichnet [6.10.16]

Auf der Agrarmesse Space in Rennes, Frankreich wurde die Maschinenfabrik Bernard van Lengerich (BvL) für das neue Strohgebläse V-COMFORT Turbo mit dem Innovationspreis Inel d’Or gekürt. Wichtigstes Novum des neuen Strohgebläses für die V-MIX Futtermischwagen ist das [...]

Neue Kramer Radlader KL12.5 und KL14.5 [26.8.20]

Die Kramer-Werke GmbH zeigt mit den neuen KL12.5 und KL14.5 allradgelenkte Radlader mit neuem Kabinendesign, die durch ihre Kompaktheit und Wendigkeit überzeugen sollen. Angetrieben werden beide neuen Radlader von Yanmar-Motoren – die Leistung beim Minilader KL12.5 [...]

John Deere stattet Kompakttraktoren der 5R Serie mit neuen Motoren aus [2.4.18]

Die von John Deere als echte Bauernschlepper konzipierte Kompakt-Traktorenserie 5R wurde 2016 mit Motoren vorgestellt, die lediglich die Abgasnorm IIIB erfüllten – nicht unerwartet folgt daher für den 5090R, 5100R, 5115R und 5125R jetzt die Umrüstung auf [...]

Annaburger führt neuen Tridem-Muldenkipper EcoLiner HTS 33.12 mit hydraulischem Fahrwerk ein [28.1.18]

Optimiertes Eigengewicht, hohe Nutzlast, bodenschonend auf dem Feld und bestmögliche Fahreigenschaften auch auf unebenen Feldwegen: Diese Anforderungen erfüllt laut Annaburger der neue Tridem-Muldenkipper EcoLiner HTS 33.12 mit hydraulischem Fahrwerk. Der HTS 33.12 mit [...]